... auch DAZ noch

Zitate der Woche

„Empfohlen wird im Rahmen möglicher Reformen der AMPreisV, für die flächendeckende Versorgung relevante Apotheken zu identifizieren und diese gezielt zu unterstützen, z. B. über einen Strukturfonds in Höhe von ca. 100 Mio. Euro.“

Auszug aus dem Honorargutachten von 2HM

· · ·

„Nach wie vor werden Onkologika überdurchschnittlich gut bewertet. [...] Aber: Die meisten dieser Therapien bringen den Patienten lediglich ein längeres Leben von im Schnitt drei bis sechs Monaten.“

G-BA-Chef Josef Hecken fordert, dass Onkologika in der Nutzenbewertung künftig strenger überprüft werden, ­gegenüber dpa

· · ·

„Jetzt haben wir den Salat, der locker mal seit 2004 unter Chefkoch Ull-La Schmid angemacht wurde. [...] Wie einst bei den Tante-Emma-Läden und zur Zeit bei den Geschäften vor Ort wird kein Hahn danach krähen, ob ein Berufszweig in die Belanglosigkeit versinkt.“

Kommentar von Sven Larisch auf DAZ.online zum Honorargutachten; ­aktuelles „Tagebuch“

· · ·

„Die Apotheke wird häufig als kostenlose Informationsstelle ausgenutzt für Dinge, die anderswo, entweder im Internet oder Drogeriemarkt, erworben werden. Dies ist mit erheblichem zeitlichem und auch teilweise nervlichem Aufwand verbunden, ohne einen Cent Ertrag erzielen zu können. Der Apotheker ist der einzige akademische Beruf, der kostenlos und ohne Voranmeldung sein Wissen und seine Zeit zur Verfügung stellt!“

Kommentar eines Apothekers in der 2HM-Umfrage zum Honorargutachten

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.