Foto: belahoche – stock.adobe.com

Prävention

Von A wie Aktivität bis Z wie Zeitmanagement

Der Entwicklung einer Demenz lässt sich vorbeugen

Die Entwicklung einer Demenz ist kein unabwendbares Schicksal und schon gar keine ­alterstypische Reaktion. Neben einer möglichen genetischen Prädisposition gibt es viele Faktoren des Lebensstils wie auch diverse Krankheitsbilder, die das Auftreten demenzieller Störungen begünstigen. Damit beste­hen zugleich gute Chancen, einer Demenz-Erkrankung vorzubeugen. |  Von Christine Vetter

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement