DAZ aktuell

Gesichtsscan abgelehnt

Linzer Apotheke beendet Projekt

hb/ms | Nach nur einer Woche stellt die Schutzengel Apotheke im österreichischen Linz den Gesichts­scan-Test ein. Die von der Firma Bayer initiierte Aktion wurde sowohl von Datenschützern als auch von den Kunden nicht gut aufgenommen.
Foto: rock_the_stock – stock.adobe.com

Vor einer Woche gab das österreichische Nachrichtenportal „futurezone.at“ bekannt, dass zwei Apotheken in Österreich einen Gesichtsscanner installiert hatten. Die Technik dazu stamme von der Firma Bayer. Der Scan sollte es ermöglichen, den Kunden auf den Bildschirmen passende Werbung zuzuspielen. Die Bilder würden nicht gespeichert und keinesfalls weitergegeben, soll Bayer zugesichert haben. Sie würden vielmehr sofort nach der Verarbeitung gelöscht, und es bestehe keine Möglichkeit, die Person zu identifizieren. Die Technologie soll auf datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit geprüft und mit dem ePrivacy-Siegel zertifiziert sein. Eine der beiden Apotheken, die Linzer Schutzengel Apotheke beendete den Test nun nach einer Woche. Laut „Heute“ sahen Datenschützer schwere Mängel. Ebenso wurde das Projekt in sozialen Medien schlecht aufgenommen. „Ich bin neuen Technologien sehr aufgeschlossen, wollte es ausprobieren“, sagte Apotheken-Chef Jörg Mayrhofer bei „Heute“. Die Erfahrung habe nun gezeigt, dass die Kunden eher menschlichen Experten in der Apotheke als Gesichtsscans vertrauen. |

Das könnte Sie auch interessieren

Gefahr von Leberschäden durch Schöllkraut

Bayer knickt ein – Iberogast-Packungsbeilage wird geändert

VSA- und Awinta-Mutter Noventi mit neuer Digitalstrategie für Apotheken

„Wir sind offen für jeden“

Ein baden-württembergisches Dorf fand keinen Apotheker – nun kommt DocMorris

DocMorris setzt auf Tele-Land-Apotheke

Wissen erlangen über das Kundenverhalten – auch für Apotheken sinnvoll

Wie Kunden in Apotheken einkaufen

Trends aufspüren, Bewährtes weiterführen

Expopharm 2013

BD Rowa hilft Apotheken, digitale Prozesse weiterzuentwickeln

Digitalisierung ist der Motor der Branche

Nächster Schritt für die Gesundheitsplattform

Gesund.de launcht Endverbraucher-App

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)