Praxis

Aufruhr in den Atemwegen

In der neuen Teamschulung dreht sich alles um das Thema Husten

Husten gehört zu den häufigsten Gründen für den Besuch in einer Apotheke. Das Angebot an lindernden Mitteln ist entsprechend groß. Doch welches davon empfehlen Sie dem Kunden, der gerade vor Ihnen steht und seine Beschwerden anschaulich demonstriert? Die neue Ausgabe der Teamschulung zeigt sinnvolle Maßnahmen bei Husten im Rahmen der Selbstmedikation auf und gibt Ihnen ein Beratungsschema an die Hand.
Foto: Zacarias da Mata – stock.adobe.com
Sturmwarnung! Bei Husten kann die ausgeatmete Luft enorme Geschwindigkeiten erreichen. Beratungsrelevante Informationen vermittelt die neue Teamschulung.

Was ist da eigentlich los im Körper, wenn die Atemluft mit Orkangeschwindigkeit entweicht? Dieser Frage geht Apothekerin Dr. Marianne Hohlfeld nach. Sie erklärt in der aktuellen Teamschulung, wie es zu Husten kommt, welche Hustenformen unterschieden werden und wie der Arzt diagnostizieren kann. Denn neben dem typischen Erkältungshusten können hinter den Symptomen auch ernsthafte Erkrankungen oder Arzneimittel­nebenwirkungen stecken. Diese gilt es rechtzeitig zu erkennen und angemessen zu behandeln. Wer könnte die Grenzen der Selbstmedikation besser aufspüren als Sie im Kundengespräch!

Etwas zum Lutschen

Hinter dem Wunsch nach einem Bonbon steckt manchmal mehr als ein trockener Hals oder Lust auf etwas Süßes. Auch wenn es banal erscheint: Sprechen Sie den Kunden am Bonbonregal an, denn Husten sollte hinterfragt werden. Mit dem Beratungsschema der Teamschulung haben Sie alle relevanten Punkte im Blick. Apothekerin Christine Kammer hat die schematische Darstellung unter Berücksichtigung der BAK-Leitlinien zur Beratung in der Selbstmedikation erstellt und beratungsrelevante Informationen für Sie zusammengefasst. Damit bleiben Sie mit Ihrem Kunden im Gespräch und zeigen Ihre Kompetenz.

Stop or go?

Haben Sie herausgefunden, ob der Kunde eher einen Hustenlöser oder Hustenstiller benötigt, stehen Sie vor der nächsten Entscheidung: chemisch-synthetisch oder pflanzlich? Apothekerin Dr. Katrin Elshoff stellt sowohl Expektoranzien als auch Antitussiva aus diesen beiden Gruppen vor und zeigt, wie die unterschiedlichen Wirkstoffe ihre Aufgaben erledigen. Dabei zeigt sich: Nicht jeder Arzneistoff ist für jeden geeignet. Zu beachten sind beispielsweise Altersbeschränkungen für Kinder oder Anwendungsbeschränkungen in Schwangerschaft und Stillzeit. Neben diesen Kontraindikationen sind auch einige Wechselwirkungen relevant.

Tabellarische Übersicht

Um gezielt Empfehlungen geben zu können, ist es unumgänglich, die wichtigsten Informationen zu einem Arzneimittel präsent – oder in übersichtlicher Form schnell griffbereit – zu haben. Fester Bestandteil der Teamschulung ist daher eine große Übersichtstabelle, in der eine Auswahl von gängigen Arzneimitteln zu finden ist. Unterteilt nach Expektoranzien, Antitussiva und ätherischen Ölen zum Einreiben und Inhalieren stellen wir Ihnen diesmal auf vier Seiten über 60 Handelspräparate mit Darreichungsformen, Wirkstoffgehalt, Altersbeschränkung, Erwachsenendosierung und wichtigen Hinweisen vor.

So erhalten Sie ­die Teamschulung

  • im DAZ-Abonnement (Beilage Ausgabe 48/2017)
  • im PTAheute-Einzelabo (Beilage Ausgabe 23/2017)
  • im Teamschulung-Abonnement
  • Teamschulung-Einzelheftbestellung

Fragen? Rufen Sie an: (07 11) 25 82 - 353

Wissen Spezial

Ist eine Selbstmedikation nicht möglich, kommt der Arzt ins Spiel. Wie die Therapie auf Rezept aussehen kann, lesen Sie im „Wissen Spezial“. Unter diesem Stichwort fassen Infokästen in der Teamschulung Informationen zusammen, die interessante und vertiefende Aspekte des Themas – über die Selbstmedikation hinaus – aufgreifen. So erklären die Autoren hier beispielsweise ebenfalls, wieso bei Husten auch Blutdrucksenker im Verdacht stehen können oder welche Möglichkeiten es gibt, einem Raucherhusten den Kampf anzusagen.

Sanfte Hilfe bei Husten

Die Komplementärmedizin dagegen ist insbesondere dann gefragt, wenn die Symptome bei einem Erkältungshusten noch nicht ganz so stark ausgeprägt sind. Apothekerin Nicole Schlesinger taucht in die Welt der Naturheilkunde ein und gibt Tipps für die Anwendung von (Komplex-)Homöopathika, Schüßler-Salzen, Spagyrik oder anthroposophischer Medizin. Auch die gemütliche Teestunde im Winter bekommt bei Husten eine therapeutische Bedeutung.

Lernen und Punkten – im Team

Krönen Sie Ihr Selbststudium der Teamschulung mit einer internen Teambesprechung in Ihrer Apotheke (Vorlagen für eine gemeinsam beschlossene Teamempfehlung wie auch für die QM-Dokumentation sind enthalten) und einem Fortbildungspunkt. Viel Erfolg! |

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)