DAZ aktuell

Packungsbeilagen sollen lesbarer werden

Europäischer Aktionsplan sieht Optimierung der Vorgaben und Gestaltung vor

eda | Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will in den nächsten Jahren die Packungsbeilagen für Patienten gründlich überarbeiten. Ein Bericht der EU-Kommission hatte im Frühjahr darauf hingewiesen, dass nachgebessert werden müsse.

In zwei Studien aus den Niederlanden und England wurden sowohl die Informationen für die Fachkreise als auch die Packungsbeilagen für die Patienten systematisch untersucht und bewertet. Vor allem ging es dabei um die Lesbarkeit und Verständlichkeit der dargestellten Informationen. Daraus ableitend wurden Verbesserungsvorschläge erarbeitet und der EU-Kommission präsentiert. Die Sprache war häufig als zu kompliziert bewertet worden und das Layout als nicht immer benutzerfreundlich.

In Zukunft sollen die Patienten besser und intensiver mit eingebunden werden. So sieht eine europäische Leitlinie beispielsweise bei der Lesbarkeit von Packungsbeilagen wiederholte Nutzer-Testungen vor. Ein weiterer Schwerpunkt soll die Testung digitaler Informationen sein. Ab Mitte 2018 will die EMA dafür mit allen Personengruppen und Institutionen im Rahmen von Workshops in Kontakt treten. |

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Kommission legt Empfehlungen vor

Packungsbeilage soll verständlicher werden

Saarländischer Antrag im Bundesrat

Beipackzettel sollen besser lesbar werden

Saarland setzt sich für besser lesbare Packungsbeilagen ein

Beipackzettel sollen verständlicher werden

Die Packungsbeilage: Patientenschutz durch Aufklärung

Weniger wäre mehr

Pilotstudie im Saarland will Nutzen eines zweiten Beipackzettels untersuchen

Mit weniger Text zu mehr Compliance?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.