Arzneimittel und Therapie

Hypertonie schon ab 130/80?

Neuer Grenzwert in den USA

ck | Die amerikanischen Fachgesellschaften haben eine neue Leitlinie zum Bluthochdruck veröffentlicht. Der Grenzwert für eine Hypertonie wurde nach unten korrigiert und liegt in den USA nun bei 130/80 mmHg.

Jetzt gilt ein Blutdruck < 120/80 mmHg als normal, ein systolischer Wert zwischen 120 und 129 mmHg bei diastolisch weiter unter 80 mmHg zählt als erhöht. Ab 130/80 mmHg spricht die Leitlinie von Bluthochdruck, und zwar bei systolischen Werten zwischen 130 und 139 mmHg oder diastolischen zwischen 80 und 89 mmHg von Hypertonie Grad 1 und ab 140 mmHg systolisch oder 90 mmHg diastolisch von Hypertonie Grad 2. Die Deutsche Hochdruckliga (DHL) sieht das kritisch. Zwar könnte eine Senkung des Grenzwertes auf unter 130/80 mmHg für das bereits bei diesem Blutdruck bestehende mäßig erhöhte Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen sensibilisieren, aber die DHL sieht keine Beweise dafür, dass die medikamen­töse Blutdrucksenkung für die meisten Menschen mit hochnormalen Blutdruckwerten positive Effekte hat. Zumal bei Älteren eine starke Senkung des Blutdrucks das Sturzrisiko zu erhöhen scheint. In Deutschland gilt weiterhin als Grenze ein Blutdruck von ≥ 140 mmHg systolisch und/oder ≥ 90 mmHg diastolisch. Die deutschen und europäischen Hochdruckfachgesellschaften wollen die Vorschläge aus den USA in die Überarbeitung ihrer Leitlinien einbeziehen. |

Quelle

Guideline For the Prevention, Detection, Evaluation and Management of High Blood Pressure in Adults. J Am Coll Cardiol 2017, doi: 10.1016/j.jacc.2017.11.006

Stellungnahme der Deutschen Hochdruckliga e. V. vom 15. November 2017

Das könnte Sie auch interessieren

US-Fachgesellschaftensenken Richtwert

Blutdruck über 130/80 ist jetzt zu hoch

Neue europäische Hypertonie-Leitlinie empfiehlt initiale Zweifachtherapie

Doppelt senkt besser

Sehr niedriger Blutdruck kann das kardiovaskuläre Risiko erhöhen

Je niedriger, desto besser?

Bei der Blutdruckbestimmung auf korrekte Durchführung achten

„Einmal messen, bitte!“

Zu niedriger Blutdruck erhöht das Risiko für Nierenversagen

Nicht zu schnell und nicht zu tief

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.