Arzneimittel und Therapie

„Intelligente“ Tablette mit Sensor

Kontrolliert „Big Brother“ bald Daten aus dem Magen?

ck | Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat die Zulassung für Abilify MyCiteTM erteilt, einer Tablette, die das Antidepressivum Aripiprazol und ein elektronisches System enthält, das Funksignale sendet.

Foto: viperagp – stock.adobe.com

Gelangt die Tablette in den Magen und bekommt der Sensor Kontakt mit der Magensäure, wird ein Signal an ein Pflaster gesendet, in das eine elektronische Einheit eingebaut ist. Von dort kann eine Verbindung z. B. zum Smartphone oder dem Computer des behandelnden Arztes erstellt werden. Der Patient muss zuvor eine Einverständniserklärung für die Datenübertragung unterzeichnen. Die Idee ist es, bei Arzneistoffen zur Behandlung von Schizophrenie und Depression zu verfolgen, ob sie wirklich zuverlässig eingenommen wurden. Es sind aber noch sehr viele Fragen offen. Selbst die FDA weist darauf hin, dass nicht belegt ist, ob diese Kontrolle wirklich die Bereitschaft zur Arzneimitteleinnahme erhöht. Auch gibt es noch Probleme bei der Datenübertragung. |

Quelle

FDA approves pill with sensor that digitally tracks if patients have ingested their medication - New tool for patients taking Abilify. Mitteilung der FDA vom 13. November 2017, www.fda.gov

Das könnte Sie auch interessieren

Neuroleptikum mit Sensor

FDA lässt Big-Brother-Tablette zu

Sensor kontrolliert die Adhärenz

Big-Brother-Pille

Inklusive verschreibungsfähiger Kontroll-App

CHMP empfiehlt erste fixe Dreierkombination für Asthmatiker

Kaugummi-Schnelltest bei Zahnentzündungen

Wenn`s bitter schmeckt, zum Zahnarzt gehen

Was bei der Bestimmung der Glucose-Werte zu beachten ist

Richtig messen

Wie gelingen Temperaturkontrollen im Botendienst?

Von Validität bis Zukunftsvision

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.