Prisma

Druckmassage wirkt anabolisch

Muskelaufbau auch ohne direkte mechanische Reizung

cae |„Use it or lose it“, diese Regel gilt für viele Körperteile, insbesondere aber für die Muskeln. Wenn sie nicht bewegt werden, sei es aus Faulheit, sei es wegen eines Unfalls, schwinden sie schnell dahin. Umgekehrt erscheint es logisch, dass atrophierte Muskeln durch ein Training in Verbindung mit einer proteinreichen Ernährung schnell regeneriert werden können. Die chemischen Prozesse, die dabei ablaufen, wirken sich auch auf Muskeln aus, die nicht direkt trainiert werden, wie ein aktueller Tierversuch zeigt: Ratten erhielten nach einer längeren Ruhigstellung der Hinterbeine ein Belastungstraining und in einer Gruppe zusätzlich eine maschinelle Druck­massage an nur einem Bein; dadurch nahm die Muskelmasse zusätzlich um 18% zu, doch auch der Muskel am anderen, nicht massierten Bein wuchs um 17%. Dieser Effekt beruht vor allem auf dem Botenstoff Fokale Adhäsion-Kinase (FAK), der die Synthese von Muskelfasern steuert. Diese Beobachtung könnte für die Rehabilitation von Patienten nützlich werden. |

Quelle

Miller BF et al. Enhanced skeletal muscle regrowth and remodelling in massaged and contralateral non-massaged hind limb. J Physiol; Epub 31.10.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Ergonomisches Arbeiten als Präventionsmaßnahme

Das Kreuz mit dem Kreuz

Wie Sie Gelenke und Rücken schonen können

Stehen ohne Ermüdung

Von Redewendungen und Sprichwörtern lernen

Hals- und Beinbruch

Beim Hocken die Nerven abgeklemmt

Neuropathie durch enge Jeans

Störungen im Online-Banking sorgen für Kundenfrust / Erklärvideo soll helfen

Apobank: IT-Umzug mit Startproblemen

Wie Patienten, die keine Hilfe finden, sich selbst helfen

Die „Gefloxten“

DAZ.online-Spezial: Reisen trotz Corona

Wenn sich das Blut in den Beinen staut

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.