Aus den Ländern

WhatsApp-Newsletter erfolgreich

Über 830 Abonnenten der LAK Baden-Württemberg

daz | Seit seinem Start im September 2015 verzeichnet der WhatsApp-Fortbildungsnewsletter der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg weiterhin viele Abonnenten, hohe Klickzahlen und wöchentliche Neuanmeldungen.

Mit zwei bis drei WhatsApp-Nach­richten pro Woche informiert die LAK Baden-Württemberg über aktuelle Fortbildungsveranstaltungen. Derzeit nutzen 830 Abonnenten diesen Dienst, der sich vor allem an kurzentschlossene Fortbildungsteilnehmer wendet. Auch nach zwei Jahren kommen wöchentlich neue Anmeldungen hinzu, sodass der Verteiler stetig wächst.

Informiert wird hauptsächlich über die kostenfreien Abendveranstaltungen der LAK in ganz Baden-Württemberg. Spitzenreiter der Klickzahlen sind hier die Orte Heidelberg, Karls­ruhe, Ulm und Stuttgart. Heidelberg hat hier jedoch ein klares Alleinstellungsmerkmal, denn allein die Ankündigung des jährlichen Heidelberger Herbstkongresses wird durch­schnittlich über 100-mal angeklickt.

Fast gleichzeitig mit dem WhatsApp-Fortbildungsnewsletter starteten im Jahr 2015 die monatlichen Online-­Webinare, über die auch der E-Mail-Newsletter informiert.

Wer den kostenlosen WhatsApp-Fortbildungsnewsletter abonnieren möchte, muss die Nummer 0175 7301544 in seinen Handy-Kontakten speichern und anschließend eine WhatsApp-Nachricht an diese Nummer mit dem Wort „Start“ senden. |

Quelle: www.lak-bw.de, 3.11.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Württemberg: Kammer führt neuen Benachrichtigungs-Service ein

Fortbildungstermine per WhatsApp

LAK Baden-Württemberg

Fortbildungseinladung per WhatsApp

Die digitale Arzneimittelvorbestellung sollte wohlüberlegt sein

Bedenken first – WhatsApp second

Baden-Württemberg: Laborkittel für Pharmaziestudierende an allen drei Hochschulstätten

Zweite „White Coat Ceremony“

Zehnte Sitzung der 15. Vertreterversammlung der LAK Baden-Württemberg

Satzungsänderungen, Haushalt, ­Notdienstportal

Bericht von der 16. Vertreterversammlung der LAK Baden-Württemberg

Rx-Versandverbot gefordert

Lothar Riebsamen besuchte Landapotheke im Bodenseekreis

Rezeptsammelstellen sichern die Versorgung

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.