Aus der Hochschule

Saarbrücker Pharmazie-Absolventen sind die besten

Im fünften Jahr in Folge Platz 1 im ersten Prüfungsabschnitt

Auch 2017 schrieben die Saarbrücker Studentinnen und Studenten bundesweit die besten Noten im ­Ersten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung im Staatsexamens-Studiengang Pharmazie. In der Ergebnisübersicht des Instituts für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen landeten die Saarbrücker Absolventen im Herbst 2017 in drei von vier Teilgebieten auf dem ersten Platz im Vergleich von 20 Standorten. Saarbrücken bleibt damit bereits im fünften Jahr in Folge der deutsche Standort, der Pharmazie-Studenten am besten auf die Prüfungen vorbereitet.

In den drei Teilgebieten Chemie, Physik und Analytik konnte den Saarbrücker Pharmazie-Absolventen keiner das Wasser reichen. Mit 68,2 Prozent richtiger Antworten im Mittel (Physik) und jeweils 79,1 Prozent (Chemie, Analytik) lagen sie vor den Mittelwerten der anderen 19 deutschen Pharmazie-Standorte. Lediglich im vierten Teilgebiet, der Biologie, mussten sie um die Winzigkeit von 0,1 Prozentpunkten ihren Kommilitonen der Universität Würzburg den Vortritt lassen. Diese schlossen im Schnitt mit 70 Prozent korrekter Antworten in diesem Teil­bereich ab, während die Saarbrücker ebenso wie die Leipziger 69,9 Prozent im Mittel erreichten.

Damit gelingt den Saarbrücker Pharmazeuten das Kunststück, das beste Ergebnis im bundesweit einheitlichen Ersten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung zu erzielen, bereits im fünften Jahr in Folge. Dabei findet der Test sowohl im Frühjahr als auch im Herbst statt. Die Saarbrücker haben demnach nicht nur in fünf, sondern sogar in zehn Prüfungen am Stück die besten Leistungen gezeigt. Diese Top-Abschlussquote kommt nicht von ungefähr: „Zugegeben, wir verlangen vom ersten Semester an viel von unseren Studierenden, weil wir möchten, dass sie gut auf diese Prüfung vorbereitet sind. Aber wir achten auch kontinuierlich darauf, was in den Prüfungen gefragt wird und stimmen unsere Lehrinhalte gezielt darauf ab“, erklärt der Studienkoordinator der Pharmazie, Michael Ring, den Serienerfolg. „Darüber hinaus haben unsere Studierenden eine hohe Motivation, gute Noten zu erzielen. Denn viele streben eine Karriere in Forschung und Industrie an, also außerhalb des klassischen Tätigkeitsfeldes Apotheke.“

Die Prüfungsergebnisse auf ­einen Blick finden Sie auf den Seiten des Instituts für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) www.impp.de

Saarbrücken ist deutschlandweit ein kleiner Standort im Fach Pharmazie, wartet aber mit einer hohen Qualität in Studium und Forschung gleichermaßen auf. Dies schlägt sich einerseits in den konstant sehr guten Prüfungsergebnissen nieder und nicht zuletzt auch in der Entscheidung der Helmholtz-Gemeinschaft, die vor einigen Jahren das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland in Saarbrücken etabliert hat. Zudem ist ein neues Praktikumsgebäude in Planung, das für mehr Studienplätze und eine noch höhere Qualität des Pharmaziestudiums sorgen soll.

Weitere Informationen: Dr. Michael Ringm.ring@mx.uni-saarland.de

Das könnte Sie auch interessieren

1. Pharmazeutisches Staatsexamen

Prüfungsergebnisse liegen vor

MC-Fragen bald auch im zweiten Staatsexamen? – IMPP dementiert entsprechende Gerüchte

„Gemeinsam nachdenken, wie zukünftige Prüfungen aussehen sollen“

1. Pharmazeutische Prüfung

Studierende in Chemie am besten

Universität des Saarlandes: Neubau für pharmazeutische Lehre gibt Standort großen Auftrieb

Neues Pharmazie-Praktikumsgebäude

Jaehde: Neue DPhG-Standards sind auch im Rahmen der bestehenden Approbationsordnung umzusetzen

Kreative Lösungen für die Klinische Pharmazie

1 Kommentar

Bitte nicht die Umstände vergessen

von Max am 28.09.2017 um 19:10 Uhr

Das ist ja schön und nett, dass die Studierenden in Saarbrücken besser sind, als alle anderen. Es haben allerdings auch nur 15/16 Studenten aus Saarbrücken mitgeschrieben. Immatrikuliert werden aber doch immer zwischen 30 und 35. Damit scheint es über die Hälfte der Studienanfänger nicht einmal bis zum 1. Staatsexamen geschafft zu haben.
Mal ganz abgesehen davon, dass ich diese Semestergröße ein Traum in der Lehre ist.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.