DAZ aktuell

ABDA: Mit NGDA in die digitale Zukunft

BERLIN (daz) | Die im April gegründete Avoxa-Tochter Netzgesellschaft Deutscher Apotheker (NGDA) soll mit der Arbeit loslegen. Wie die ABDA mitteilt, wird die NGDA ab sofort die digitale Vernetzung der Apotheken unterstützen und gemeinsam mit der Abteilung IT/Telematik der ABDA vorantreiben. Sie soll nicht nur ein sicheres und intelligentes Datennetz für Apotheken entwickeln und betreiben. Auch die Anbindung an die Telematikinfrastruktur des deutschen Gesundheitswesens sowie die Entwicklung und der Betrieb eigener Anwendungen zählen zum satzungsgemäßen Unternehmenszweck. Außerdem konzipiert und errichtet die NGDA den Apothekenserver als Teil des deutschen securPharm-Systems zum Schutz vor Arzneimittelfälschungen.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt erklärt: „Der digitale Wandel beeinflusst die Arbeit in den Apotheken immer stärker. Ob für den elektronischen Medikationsplan, bei der Arzneimittelfälschungsabwehr securPharm oder im Medikationsmanagementprojekt ARMIN – die Herausforderungen werden stetig anspruchsvoller. Die Gründung der NGDA ist eine Antwort auf diese Entwicklung.“ Mit dem Aufbau eines eigenen Identifikationsverfahrens für Apotheken („N-Ident“) zur Teilnahme am securPharm-Projekt ab Februar 2019 sei jetzt ein erster Schritt getan. Künftig soll den Apothekern aber auch an vielen anderen Stellen die Arbeit erleichtert werden. Etwa bei elektronischen Bestellungen oder durch die Vernetzung mit Ärzten und Kliniken. |

Das könnte Sie auch interessieren

Neue ABDA-Tochter präsentiert sich

Begleitung in die digitale Apotheken-Zukunft

Umsetzung der EU-FälschungsschutzRegeln

securPharm bleibt zuversichtlich

Noventi bevorzugt Mitarbeit am ABDA-Projekt GERDA

Kein eigenes E-Rezept

Apotheker auf Securpharm gut vorbereitet

Über die Hälfte ist bereits registriert

EU-Fälschungssystem

Störungen bei Securpharm

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.