DAZ aktuell

Lauterbach für Impfpflicht

2017 schon hunderte Masernfälle

hfd | Aufgrund der vielen Masernfälle in diesem Jahr sprach sich SPD-Gesundheitspolitiker Karl ­Lauterbach auf Twitter für verpflichtende Impfungen aus. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) ist bislang gegen eine Pflicht zur Impfung.
Foto: Imago

Deutschland brauche eine Impfpflicht, schrieb SPD-Parteivize Karl Lauterbach am Montag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter – angesichts von mehr als 800 Masernfällen, die bislang im Jahr 2017 aufgetreten sind. „Offenbar hilft alles andere nicht“, erklärte er. Gleichzeitig forderte er, dass nur geimpfte Kinder in Kitas aufgenommen werden dürfen.

Die diesjährige Masernwelle nahm in den letzten Wochen zwar wieder deutlich ab, und blieb mit gut 800 Fällen auch deutlich unter den Zahlen vom vorherigen Jahr – doch kostete sie einer dreifachen Mutter im Ruhrgebiet das Leben. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sprach sich zuletzt gegen die Einführung verpflichtender Impfungen aus. Eltern müssen aber seit 2015 bei der Auf­nahme ihrer Kinder in eine Kita nachweisen, dass sie eine Impfberatung erhalten haben. |

Das könnte Sie auch interessieren

Betrugsvorwürfe in Testzentren: Ministerium verstärkt Vorgehen 

Die Corona-News des Tages

PEI: Kein Risiko durch bestimmte Impfstoff-Verunreinigungen

Die Corona-News des Tages

Dritte impfung für Senioren

Die Corona-News des Tages

Schweinegrippe-Impfung

Ab 26. Oktober wird geimpft

Gut vorbereitet in Risikogebiete reisen

Erst Impfen, dann Reisen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.