DAZ aktuell

Vorteile durch Digital Health?

Konsultation soll Antworten liefern

ks/ms | Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zum Thema „Digital Health“ gestartet, um gesundheitliche Vorteile digitaler Technologien zu analysieren. Auch Apotheker können bis zum 12. Oktober Ideen einbringen.
Foto: adam121 – stock.adobe.com

Die EU-Kommission konstatiert, dass in allen EU-Ländern die öffentlichen Ausgaben für Gesundheitsversorgung und Langzeitpflege in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen sind und weiter steigen werden. Digitale Technologien könnten kosteneffiziente Instrumente liefern, um den Übergang von einem Modell der krankenhausgestützten Gesundheitsversorgung zu einem patientenorientierten, integrierten Modell zu erleichtern, findet die Kommission. Auch könnten sie für einen besseren Zugang zur Gesundheitsversorgung sorgen. Allerdings müssen Vorschriften zum Datenschutz, Patientenrechten und der elektronischen Identifizierung beachtet werden. Welche Maßnahmen zur Förderung digitaler Innovationen führen können, will die Kommission mit einer „Öffentlichen Konsultation zum Wandel in Gesundheitswesen und Pflege im digitalen Binnenmarkt“ he­rausfinden. Darin befragt sie Angehörige und Organisationen der Gesundheits- und Sozialberufe, aber auch die Bürger zum Thema Digitalisierung im Gesundheitsbereich. Bis zum 12. Oktober können sich Interessierte an der Konsultation beteiligen. |

Das könnte Sie auch interessieren

Wann kommt das E-Rezept in Deutschland?

EU-Kommission drängt auf elektronische Vernetzung

Was sein muss, was sein sollte und was die eigene Wettbewerbsposition stärkt

Alles digital oder was?

Bald Entlastung im angespannten Testgeschehen?

Erster Corona Antigen-Schnelltest geht in klinische Studie

Wie Sie Lieferfähigkeit und Rentabilität steigern können

Apothekenstrategie mit digitaler Steuerung

Telemedizinische Dienstleistungen

Polnische Bürger offen für Telemedizin

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.