DAZ aktuell

Trump attackiert Pharmabranche

Zu große Lobby, zu hohe Preise

BERLIN (daz) | Am 20. Januar wird Donald Trump Präsident der USA. Dass er Obamas Gesundheitsreformen möglichst rückgängig machen will, hat er im Wahlkampf bereits deutlich gemacht. Aber auch die Pharmaindustrie ist ihm ein Dorn im Auge.
Foto: rea_molko - Fotolia.com

Bei seiner Pressekonferenz als President-elect ging Trump mit der Pharmaindustrie hart ins Gericht: „Sie kommen mit Mord ungeschoren davon“, sagte er. „Pharma hat viele Lobbyisten und sehr viel Macht.“ Gegen sie will Trump offenbar angehen und „Milliarden Dollar einsparen“. Bislang werden die Preise seiner Ansicht nach zu wenig verhandelt. An der amerikanischen Pharmaindustrie kritisiert er zudem, dass sie Arzneimittel größtenteils nicht in den USA herstelle.

Doch nicht alle Pharmaunternehmen verfallen nun in Panik. Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands forschender Pharma-Unternehmen (vfa) erklärte etwa zur Preisproblematik: „Preisverhandlungen für Medikamente sind in vielen Gesundheitssystemen der Welt Normalität. Wichtig ist, dass sie fair und nach nachvollziehbaren Kriterien ablaufen.“ Auch der Merck-Vorstandsvorsitzende Stefan Oschmann fürchtet keine Beeinträchtigung für das Geschäft seines Unternehmens in den USA. Gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte er: „Die Vereinigten Staaten werden in der Zukunft nicht das Paradies für die pharmazeutische Industrie sein, sie werden aber auch nicht die Hölle werden.“ |

Das könnte Sie auch interessieren

Zu Schwerfällig, zU Langsam

Patient WHO muss sich selbst heilen

Clinton schwächelt, Trump geht zu Dr. Oz

Fit wie ein Golfprofi?

BAH zu Arzneimittel-Lieferengpässen

„Wir brauchen ein Engpass-Management“

BAH zu Arzneimittel-Lieferengpässen

„Wir brauchen ein Engpass-Management“

... eines Tages Gesundheitsminister in Deutschland zu werden

Lauterbach hofft noch immer ...

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.