... auch DAZ noch

Meldung der Woche: Kneipen-Besuche sind gesund

ral | Eigentlich gilt es mittlerweile als wissenschaftlich erwiesen, dass das Trinken von Alkohol keinerlei gesundheitliche Vorteile hat. Wirklich keine? Britische Psychologen sind in einer Studie zu einem anderen Ergebnis gekommen. Sie untersuchten, warum in fast jeder Gesellschaft Alkohol im Sozialleben eine Rolle spielt. Ergebnis: Weil das Trinken in Gesellschaft gut tut – auch der Gesundheit.

Für ihre Analyse nutzten die Wissenschaftler um Robin Dunbar Daten aus drei Studien, in denen danach gefragt wurde, ob, wie häufig und warum Menschen in die Kneipe gehen und ob und warum sie dort Alkohol trinken. Ergebnis: Der Kneipenbesuch ist wichtig für das Sozialleben und der Konsum von Alkohol hat dabei eine unterstützende Wirkung. In der Analyse waren Menschen, die eine Lieblingskneipe hatten und diese regelmäßig besuchten, ins­gesamt stärker sozial engagiert und zudem zufriedener mit ihrem Leben als solche, die Kneipen eher mieden. Den Beitrag des Alkohols sehen die Studienautoren vor allem in der Ausschüttung von Endorphinen, die die Fähigkeit des Kneipenbesuchers zur sozialen Interaktion verstärken. Und da diese Endorphine nicht nur für Wohlbefinden sorgen, sondern auch das Immunsystem unterstützen, hat Alkohol der Untersuchung zufolge eben doch einen gesundheitlichen Benefit. Natürlich gäbe es auch noch andere Wege, um eine Endorphinausschüttung zu generieren, aber wenn einem das Glas Wein oder Bier so einleuchtend erklärt wird, sollte man das mit dem Kneipenbesuch vielleicht doch öfter mal probieren. Kann auch eine schicke Bar sein – Hauptsache es gibt dort Alkohol. 

Quelle

Dunbar, R.I.M. et al.: Adaptive Human Behavior and Physiology 2016; DOI: 10.1007/s40750-016-0058-4

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.