Prisma

Karpaltunnelsyndrom durch Smartphone

Extreme Nutzer sind gefährdet

cae | Die stundenlange, ununterbrochene Nutzung eines Smartphones kann nicht nur Muskel- und Sehnenschmerzen, sondern durch eine Gewebeschwellung auch den Nervus medianus im Karpaltunnel der Handwurzel einengen und ein Karpaltunnelsyndrom auslösen.
Foto: beer5020 – Fotolia.com
Die ständige Benutzung des Smartphones belastet Muskeln, Sehnen und Nerven des Handgelenks.

451 von 500 zufällig ausgewählten Studenten in Hongkong gaben an, inten­sive Smartphone-Nutzer zu sein, und 54% von ihnen litten gelegentlich unter Schmerzen der Hand, die direkt auf die monotonen Handbewegungen zurückzuführen waren; von den 49 nicht-intensiven Nutzern hatten nur sechs (12%) solche Symptome. Darauf wurden 48 teils intensive, teils nicht-intensive Smartphone-Nutzer mittels Phalen-Test (maximale Beugung des Handgelenks) und Durkan-Test (Druck auf den Karpaltunnel) untersucht, ob sie Anzeichen eines beginnenden Karpaltunnelsyndroms aufweisen. Tatsächlich war dies bei den intensiven Nutzern signifikant häufiger der Fall (p > 0,05) als bei der Vergleichsgruppe. |

Quelle

Woo EHC et al. Effects of electronic device overuse by university students in relation to clinical status and anatomical variations of the median nerve and transverse carpal ligament. Muscle Nerve; Epub 21.6.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Sehnenscheidenentzündung inklusive

Schmerzende Smartphone-Daumen

Keltican® forte liefert nervenspezifische Nährstoffe

Die Nervenregeneration unterstützen

90 Gramm täglich sollten es sein

Vollkornprodukte sind gesund

Merkblatt in DAZ 19

"Richtig Blutdruck messen"

Moderne Blutdruckmessgeräte bieten Zusatzfunktionen

Kann das auch Bluetooth?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.