Arzneimittel und Therapie

Methadon-Rezeptur retaxsicher beliefern

Reicht „Gemäß schriftlicher Anweisung“ auf dem BtM-Rezept?

du | Unser Beitrag „Mit Methadon gegen Krebs“, DAZ 2017, Nr. 26, S. 40, ist auf große Resonanz gestoßen und hat noch eine wichtige neue Frage aufgeworfen: Ist der Dosierungshinweis auf dem Rezept einer 1%igen Methadon-Lösung „gemäß schriftlicher Anweisung“ ausreichend?

Für eine Rezeptur ist laut ApBetrO die Gebrauchsanweisung auf dem Rezept zu vermerken, aber laut Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) ist der Hinweis „gemäß schriftlicher Anweisung“ ausreichend. Welches Recht hat hier Vorrang? Oder muss das komplette Dosierungs­schema z. B. (Tag 1: 2 × 5 Trpf., Tag 2: 2 × 10 Trpf. etc.) auf dem Rezept vermerkt sein? Diese Frage haben wir dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vorgelegt, das die Frage nach Abstimmung mit der Bundesopiumstelle wie folgt beantwortet:

„Nach § 5 Absatz 1 Nr. 5 BtMVV ist der Hinweis auf eine schriftliche Gebrauchsanweisung (z. B. mit dem Ausdruck „gemäß schriftlicher Anweisung“) auf dem Betäubungsmittelrezept ausreichend, wenn dem Patienten eine solche Gebrauchsanweisung übergeben wurde.

Die Apothekenbetriebsordnung gilt neben der BtMVV, d. h. die Ausführungen dort müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Für die Anwendung der Apothekenbetriebsordnung liegt die Zuständigkeit nicht im BfArM. Allerdings findet sich der Begriff „Gebrauchsanweisung“ in der Apothekenbetriebsordnung ausschließlich in § 14 Absatz 1 Nr. 4. Dort geht es um die Kennzeichnung auf den Behältnissen von Rezepturarzneimitteln und nicht um Vermerke auf dem Rezept.

Schreibt also ein Arzt auf ein BtM-Rezept für ein Rezepturarzneimittel den Hinweis „gemäß schriftlicher Anweisung“, dann muss der Patient eine entsprechende schriftliche Gebrauchsanweisung vom Arzt ausgehändigt bekommen. Die Apotheke wiederum benötigt diese schriftliche Gebrauchsanweisung, um das Behältnis des Rezepturarzneimittels korrekt kennzeichnen zu können.“ |


Lesen Sie hierzu auch Die Seite 3 "Ein neues Spiel mit der Hoffnung" in dieser Ausgabe der DAZ

Das könnte Sie auch interessieren

Dosierungsangaben auf dem Rezept

Der genaue Wortlaut entscheidet nicht

Dosierung muss seit 1. November auf das Rezept – doch was gilt in Ausnahmefällen?

„Dj“-Rezepte stiften Verunsicherung

Dosierungsangaben auf dem Rezept

Wann dürfen Apotheker selbstständig ergänzen?

Formfehler bei BtM-Rezepten führen oft zu Retaxationen

Die Form muss stimmen

Monografien im DAC/NRF veröffentlicht

Apotheker sind vorbereitet auf Cannabis

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.