DAZ aktuell

Apotheken in der Fläche erhalten

Koalition in Schleswig-Holstein

bro/ral | Die „Jamaika-Koalition“ in Schleswig-Holstein steht. CDU, Grüne und FDP haben vergangenen Freitag ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Darin steht die Aussage, dass Apotheken „in der Fläche“ erhalten werden sollen. Konkretes zum Apothekenmarkt hat der Koalitionsvertrag aber nicht zu bieten.
Foto: Ralf Gosch – Fotolia.com

In ihrem Koalitionsvertrag konzen­trieren sich die drei Parteien im gesundheitspolitischen Teil auf die Verbesserung der Landversorgung. Zur Einleitung des Abschnittes „Sicherung der ambulanten Versorgung“ heißt es: „Die Sicherstellung der wohnortnahen, ambulanten medizinischen Versorgung in Schleswig-Holstein ist eine der größten Herausforderungen, die nur gemeinsam mit freiberuflich tätigen Ärztinnen und Ärzten, Zahnärztinnen und Zahnärzten, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Apothekerinnen und Apothekern sowie allen weiteren Akteurinnen und Akteuren der Gesundheits- und Pflegeberufe denkbar ist.“ Konkretes hat die „Jamaika-Koalition“ für den Apothekenmarkt derzeit allerdings nicht zu bieten. Heißer Favorit auf den Gesundheitsminister-Posten ist Heiner Garg von der FDP. Bis zum 28. Juni müssen alle drei Parteien den Koali­tionsvertrag bestätigen, denn an diesem Tag soll der designierte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) vereidigt werden. |

Das könnte Sie auch interessieren

Koalitionsvertrag in baden-württemberg

Apotheken erhalten, Telemedizin stärken

Gesundheitsausschuss des Bundesrates

Klares Votum für Pick-up-Verbot

Politik in Brandenburg

Kommt ein neuer Studiengang?

SPD-Mitgliedervotum entscheidet über Zustandekommen der Großen Koalition

Koalitionsvertrag steht – ABDA sieht Chancen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.