Prisma

Ingwer: Heilpflanze des Jahres 2018

Gewürz mit arzneilichen Effekten

ck | Ingwer (Zingiber officinale) wurde zur „Heilpflanze des Jahres 2018“ gekürt. Damit soll darauf hingewiesen werden, dass ein vor allem in der asiatischen Küche üb­liches Gewürz auch arzneiliche Effekte hat.
Foto: Natika - Fotolia.com

So begründet der „Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus“ (NHV Theophrastus) seine Wahl. Seit 2003 gibt es eine Heilpflanze des Jahres.

In seiner Heimat Asien wird Ingwer seit Jahrtausenden medizinisch genutzt. Seine Inhaltsstoffe wirken krampflösend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Im mittelalter­lichen Europa kannte und verwendete ihn Hildegard von Bingen und Paracelsus bei Magen-Darm-Beschwerden.

Genutzt wird das Rhizom, die unter­irdischen verdickten, knolligen Triebe, die sich geweihartig verzweigen. Das Ingwer-Rhizom riecht aromatisch, schmeckt fruchtig scharf und leicht bitter. Enthalten sind hauptsächlich ätherisches Öl und Scharfstoffe (Gingerole und Shogaole). Die Kommission E hat Zingiberis rhizoma positiv bewertet und als Monographie aufgenommen. Die Droge wird bei dyspeptischen Beschwerden, zur Verhütung der Symptome der ­Reisekrankheit und bei Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft angewendet. Empfohlen wird eine Tagesdosis von zwei bis vier Gramm Droge oder eine entsprechende Zubereitung.

Vor allem in der asiatischen Küche ist Ingwer sehr beliebt. In Deutschland wird eher die süße Variante bevorzugt: kandierter Ingwer oder Ingwer-Konfekt. Aber auch Ginger Beer und Ginger Ale werden immer beliebter. |

Quelle

Pressemitteilung des Vereins NHV Theophrastus vom 8. Juni 2017

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.