Prisma

Sprudel macht dick

Kohlensäure oder Zucker – wer ist schuld?

dm | Dass Softdrinks die Fettleibigkeit fördern, ist kein Geheimnis. Neben Zucker enthalten sie reichlich Kohlenstoffdioxid (CO2). Aktuellen Studienergebnissen zufolge könnte der Zucker nicht der einzige Übeltäter sein.
Foto: Cut – Fotolia.com
Süßer Sprudel oder Mineralwasser – macht wirklich beides dick?

Forscher der Birzeit Universität in Palästina gaben einer Gruppe aus männlichen Ratten über ein Jahr ausschließlich kohlensäurehaltige Flüssigkeiten zu Trinken (Sprudel mit Zucker oder Diät-Softdrinks). Das Körpergewicht dieser Ratten nahm in sechs Monaten schneller zu, als bei Ratten, die nur Leitungswasser oder entgaste zuckerhaltige Softdrinks tranken. Die schnelle Gewichtszunahme wurde von einem erhöhten Ghrelin-Blutspiegel begleitet. Anschließend wurde auch im Magen der Ratten ex vivo ein erhöhter Ghrelin-Gehalt gefunden. Zusätzlich maßen die Forscher den Ghrelin-Blutspiegel 20 männlicher Studenten, die jedes der vier Getränke an unterschiedlichen Tagen, eine Stunde nach einem leichten Frühstück konsumierten. Egal ob Mensch oder Ratte, wer zuvor kohlensäurehaltige Getränke getrunken hatte, wies anschließend einen höheren Ghrelin-Spiegel als die jeweilige Kontrollgruppe auf. Ghrelin wird auch „Hunger-Hormon“ genannt. Ein Mehr an Ghrelin führt zu einer ­erhöhten Nahrungsaufnahme und schließlich zu einer Gewichtszunahme. Zudem zeigte die Studie eine gesteigerte Lipidakkumulation in der Leber der Ratten, die ausschließlich kohlensäurehaltige Flüssigkeiten getrunken hatten. Die Forscher meinen, dass CO2 in Softdrinks und die folgende Ghrelin-Ausschüttung eine bedeutende Rolle bei der Entstehung der Adi­positas spielen könnten. Doch ist es wahrscheinlich etwas komplexer: Wer viel kohlensäurehaltige Softdrinks trinkt – auch Diät-Drinks – achtet vielleicht auch sonst weniger auf einen gesunden Lebensstil. Ghrelin regelt unser Hungergefühl außerdem nicht allein. Leitungswasser ist und bleibt die beste Wahl. |

Quelle

Eweis DS et al. Carbon dioxide in carbonated beverages induces ghrelin release and increased food consumption in male rats: Implications on the onset of obesity. Obes Res Clin Pract 2017 Feb 19. pii: S1871-403X(17)30006-6

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/behindtheheadlines/news/2017-05-15-can-fizzy-water-make-you-fat-/

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)