DAZ aktuell

Bionorica plant Cannabis-Anbau

Teilnahme an Ausschreibung

jb/ral | Der Phytopharmakahersteller Bionorica will künftig Medizinalcannabis in Deutschland anbauen. Man wolle sich auf die Ausschreibung der Cannabisagentur bewerben, erklärte Geschäftsführer und Eigentümer Professor Michael Popp gegenüber der Wirtschaftswoche.
Foto: Imago

Bionorica baut die Pflanzen für die Extrakte, die das Familienunternehmen über seine Töchter THC Pharm und Bionorica Ethics vertreibt, aktuell in Österreich an. Doch das soll in Zukunft anders werden. Anfang April hat die beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) angesiedelte Cannabisagentur eine Ausschreibung für den Anbau von Cannabis zur medizinischen Anwendung veröffentlicht. Bis Anfang Juni können Unternehmen ihre Angebote einreichen – und Bionorica wird sich beteiligen, heißt es. Cannabisblüten will Bionorica laut Wirtschaftswoche jedoch auch weiterhin nicht vertreiben, sondern wie bisher lediglich Dronabinol und Cannabidiol. Den Einsatz von Blüten lehnen die Bionorica-Vorstände Michael Popp und Uwe Baumann nämlich vehement ab. Zum einen sei die Qualität der Blüten nicht mit der eines pharmazeutischen Präparates vergleichbar. Zum anderen könnten die Blüten nur schlecht dosiert werden, Konzentration und Wirkung seien schwankend. Beim Rauchen oder Inhalieren sei die Wirkung anfangs meist hoch, lasse dann aber rasch wieder nach, so Baumann. |

Das könnte Sie auch interessieren

Kräftige Investitionen in Erforschung von Pflanzenwirkstoffen

Bionorica auf Erfolgskurs

Brauchen wir getrocknete Cannabis-Blüten als Medizin?

Geteiltes Deutschland

In Deutschland wird die Marktführerschaft in der Cannabis-Therapie angestrebt

Bionorica setzt auf Phytothek

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.