... auch DAZ noch

Meldung der Woche: Vor Avocados wird gewarnt!?

ral | Sie gelten als gesund und bieten vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten. Eigentlich ist an Avocados also überhaupt nichts auszusetzen. Oder doch? Ein britischer Arzt hält die Frucht jedenfalls für gemeingefährlich – und fordert eine entsprechende Kennzeichnung.

Simon Eccles, Facharzt für plastische Chirurgie, äußerte gegenüber der „Times“ seine Bedenken bezüglich der Avocado. Sein Problem: Verbraucher würden beim Öffnen mit dem Messer häufig den harten Kern vergessen, abrutschen und dann mit Schnittverletzungen zu ihm in die Praxis kommen. Im Schnitt behandele er vier Patienten pro Woche mit derartigen Verletzungen, die seine Mitarbeiter bereits als „Avocado-Hand“ bezeichnen würden. Sein Vorschlag zur Abhilfe ist ein Warnaufdruck auf der Schale, z. B. ein Cartoon mit einer Avocado, einem Messer und einem großen roten Kreuz.

Kann man sicherlich machen – müsste man dann aber wohl auch für anderes Obst und Gemüse anordnen. Schließlich kann auch das Aufschneiden eines Kürbis übel enden – von den Gefahren im Zusammenhang mit einer Kokosnuss wollen wir hier gar nicht erst anfangen. Insofern ist die Warnung vor der Avocado eigentlich diskriminierend. Und viel wichtiger als ein Gefahrenhinweis wäre ein Aufdruck, der einem die Viertelstunde anzeigt, in der sich eine Avocado zwischen völlig hart und komplett matschig präsentiert. |

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.