Rezension

Medikationsanalyse mit Suchtpotenzial

Neues Buch bietet eine praxisorientierte Handlungshilfe

Das soeben erschienene Buch „Medikationsanalyse - Grundlagen und Fallbeispiele für das Medikationsmanagement“ von Ina Richling, Pharm. D., ist eine praxisorientierte Handlungshilfe für diese an Bedeutung gewinnende Tätigkeit. Zusammen mit anderen namhaften Autoren und erfahrenen Experten beleuchtet Richling alle Aspekte einer Medikationsanalyse und füllt die Theorie durch zahlreiche Fallbeispiele mit Leben.

Das Buch gliedert sich in vier Teile. In Teil A werden die theoretischen Hintergründe zum Thema Medikationsanalyse erläutert, Definitionen festgelegt und Ausblicke gewagt. Ebenso werden Fragen beantwortet, z. B. zu Voraussetzungen, Kommunikation mit Arzt und Patient oder Erstellung einer SOAP-Note.

Der nächste Teil widmet sich der praktischen Umsetzung. Jeder Aspekt einer Medikationsanalyse wird beleuchtet und erklärt. Neben Hinweisen, was bei welchen Aspekten besonders zu beachten ist, werden auch Tipps für eine gelungene Literaturrecherche und das Erfassen und Festlegen von patientenindividuellen Therapiezielen gegeben.

Der dritte Teil des Buches beschäftigt sich mit Fallbeispielen. Insgesamt 20 Medikationsanalysen mit völlig unterschiedlichen Erkrankungen und Schwierigkeiten werden vorgestellt und strukturiert aufgearbeitet. Ob KHK, Obstipation, neuropathische Schmerzen oder der akute Gichtanfall, jeder Patientenfall zeigt, wie arzneimittelbezogene Probleme in der Praxis entdeckt werden und die Therapie optimiert werden kann.

Im letzten Teil des Buches werden Blankoformulare zur Verfügung gestellt. Von der Einverständniserklärung bis zum Medikationsplan und der Ergebnismitteilung sind hier alle benötigten Vorlagen zu finden.

Das Buch liefert einen wertvollen Beitrag zur flächendeckenden Implementierung dieser noch neuen pharmazeutischen Dienstleistung. Etwaige Ängste und Barrieren, die vielleicht den ein oder anderen Apotheker noch vor diesem zukunftsträchtigen, aber fordernden Angebot abhalten, werden gekonnt abgebaut.

In Teil A sind die gut recherchierten und nachvollziehbar belegten Beiträge trotz der anspruchsvollen Themen kurzweilig und interessant geschrieben. Sie vermitteln ein fundiertes Hintergrundwissen und erklären die Basis und den Nutzen einer Medikationsanalyse plausibel und einleuchtend.

Bei einigen Aspekten, welche in Teil B erläutert werden, hätte ich mir weitere Ausführungen und Beispiele direkt im Kapitel gewünscht, sodass die Theorie sofort mit noch mehr Leben gefüllt wird. Allerdings enthält jeder Abschnitt Verweise auf passende Fallbeispiele im darauf folgenden Teil des Buches, zu denen der Leser schnell blättern kann.

Die Fallbeispiele sind anschaulich und äußerst praxisnah. Multimorbidität und Polymedikation spiegeln die Realität im Alltag wider. Durch das strukturierte Vorgehen werden aber selbst komplexe Therapieregime für den Leser verständlich analysiert und Lösungsvorschläge erarbeitet. Aktuelle Empfehlungen werden berücksichtigt und es werden interessante Einblicke in Gedankengänge zur Optimierung gewährt. Teilweise sind die ausgefüllten Formulare am Ende der Fälle aufgeführt, welche eine gute Orientierung zur praktischen Umsetzung der theoretischen Überlegungen sind, aber der Umfang und die Anzahl dieser Formulare wäre meines Erachtens nach nicht nötig gewesen.

Was man nicht erwarten kann und darf, sind vollumfängliche pharmakotherapeutische Ausführungen. Diese stellen zwar die unabdingbare Wissensgrundlage dar, würden den Rahmen des Buches aber sprengen. Somit ist weitere Literatur, wie das Buch „Angewandte Pharmakotherapie“ (Rose/Friedland) unerlässlich, doch „Medikationsanalyse – Grundlagen und Fallbeispiele für das Medikationsmanagement“ stellt eine synergistische Ergänzung dar.

Ich empfehle dieses Buch allen AMTS-interessierten Apothekern. Dieses Buch bietet jedem, der sich aktiv an der Verbesserung der patientenindividuellen Versorgung beteiligen möchte, eine wegweisende Unterstützung. Nach dieser Lektüre ist allerdings die Lust auf eine herausforderndere Medikationsanalyse garantiert und Suchtpotenzial auf jeden Fall gegeben. |

Susanne Erzkamp, Münster

Ina Richling

Medikationsanalyse

Grundlagen und Fallbeispiele für das Medikationsmanagement

2017. XX, 372 S., 16 farb. Abb., 110 farb. Tab.

39,80 Euro, Subskriptionspreis bis 30.06.2017: 34,90 Euro

ISBN 978-3-7692-6563-7

Deutscher Apotheker Verlag

Einfach und schnell bestellen

Deutscher Apotheker Verlag, Postfach 10 10 61, 70009 Stuttgart

Tel. 0711 – 25 82 341, Fax: 0711 – 25 82 290

E-Mail: service@deutscher-apotheker-verlag.de

oder unter www.deutscher-apotheker-verlag.de

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue Werk „Medikationsanalyse“ liefert Arbeitshilfen für das Medikationsmanagement

Navigator, Anleitung und Werkzeugkasten

Mehr Lebensqualität für Ihre älteren Patienten

Multimorbide und pflegebedürftige Patienten unterstützen

Schneller Überblick über die leitliniengerechte Therapie

Für die interprofessionelle Zusammenarbeit

Aufklappen und lernen

Der „Interaktionstrainer“

ABDA definiert Medikationsanalyse und Medikationsmanagement

Grundsteinlegung

POP-Autorinnen begeistern für Medikationsanalyse und -management

Medikationsplan verbessert!

Nutzen für die Patienten und die Gesellschaft

Was Apotheker bei der Rx-Abgabe leisten

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.