... auch DAZ noch

Zahl der Woche: 15 Prozent der Senioren sind alkoholabhängig

bzga/ms | Ungefähr 70 Prozent der Deutschen trinkt einmal im Monat aus unterschiedlichen Gründen alkoholhaltige Getränke. Viele trinken mehr als die medizinisch vertretbaren Mengen. So auch die ältere Generation: Schätzungen gehen davon aus, dass rund jeder siebte über 60-Jährige riskante Mengen Alkohol zu sich nimmt.

Regelmäßiger Alkoholkonsum schadet der Gesundheit und führt zu schweren Organschäden. Nicht nur die Leber, nahezu jedes Organ kann durch Alkoholkonsum dauerhaft beeinträchtigt werden. Viele Krebsarten hängen damit zusammen. Die empfohlenen Grenzwerte liegen bei 12 Gramm (Frauen) und 24 Gramm (Männer) pro Tag, wobei 12 Gramm einem Glas Bier (0,25 l) entsprechen. Bereits jeder dritte über 18-Jährige gibt an, regelmäßig mehr zu trinken. Bei Senioren sind es schätzungsweise immer noch 15 Prozent. Nicht ohne Folgen. Im Jahr 2015 mussten rund 14.000 Personen im Alter ab 60 Jahren im Krankenhaus wegen einer akuten Alkoholvergiftung behandelt werden. Das ist fatal, denn im Alter steigen die Risiken des Alkoholkonsums. Zudem nehmen ältere Menschen häufig viele Arzneimittel ein, die mit Alkohol interagieren und dessen Wirkung verstärken. Umgekehrt kann der Alkoholkonsum auch die Wirkung der Arzneimittel beeinflussen und somit die Therapie gefährden. Patienten sollten daher immer genau den Beipackzettel durchlesen und sich bei ihrem Apotheker oder Arzt informieren, welche Wechselwirkungen auftreten können, betont die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Vor dem Hintergrund dieser Zahlen hat die BZgA im Internetportal der Alkoholpräventionskampagne www.kenn-dein-limit.de die neue Rubrik „Für Ältere“ erstellt. 

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.