Apotheke und Markt

Bepanthen® lindert Nies- und Juckreiz

Nicht-interventionelle Studie zu Dexpanthenol-haltiger Augen- und Nasensalbe

Die Pollen fliegen wieder – und die Pollenallergiker leiden. Symptomatisch zeigt sich die Pollenallergie vor allem an Augen und Nase, und Betroffene wünschen sich für die Beschwerden rasche und verträgliche Hilfe. Eine solche Hilfe kann die Bepanthen® Augen- und Nasensalbe mit Dexpanthenol bieten.
Foto: Bayer Vital

Eine allergische Rhinitis ist in Deutschland häufig: In einer Kohortenstudie mit 90.000 berufstätigen Erwachsenen waren mehr als 20 Prozent der Teilnehmer von Heuschnupfen betroffen [1]. „Eine allergische Rhinitis ist eine hohe Belastung für die Patienten. Sie leiden unter laufender bzw. verstopfter Nase sowie Juck- und Niesreiz in der Nase. Bei etwa zwei Dritteln der Patienten kommen Augensymptome hinzu“, erklärt der Facharzt für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Allergologe Prof. Dr. Ralph Mösges, Uniklinik Köln.

Dexpanthenol wirkt zellschützend und heilungsfördernd

Über die Hälfte der Betroffenen behandelt die allergische Rhinitis im Rahmen der Selbstmedikation [2]. In der Apotheke wird dabei neben systemischen und lokalen Antihistaminika häufig Bepanthen® Augen- und Nasensalbe zur Behandlung der irritierten Schleimhaut empfohlen. Mösges betont: „Die zellschützenden Effekte von Dexpanthenol und die Unterstützung der Heilungsvorgänge in der Schleimhaut lassen den Einsatz auch bei der durch allergische Reaktionen irritierten Nasenschleimhaut sinnvoll erscheinen.“ In welchem Ausmaß Patienten mit allergischer Rhinitis von der Bepanthen® Augen- und Nasensalbe profitieren, wurde in einer nicht-interventionellen Studie untersucht.

Auf einen Blick

  • Bepanthen® Augen- und Nasensalbe ist indiziert zur Unterstützung der Heilung bei oberflächlichen leichten Hautschädigungen an Bindehaut, Hornhaut bzw. Nasenschleimhaut [4].
  • Bepanthen® Augen- und Nasensalbe enthält 5% Dexpanthenol.
  • Der Wirkstoff unterstützt die Regeneration irritierter Schleimhaut und begünstigt eine schnelle Abheilung oberflächlicher Läsionen [3].

Hoher Nutzen

In die apothekenbasierte Untersuchung waren 1654 Patienten eingeschlossen, 438 von ihnen litten an allergischem Schnupfen. Sie wendeten die Bepanthen® Augen- und Nasensalbe zur Behandlung der wunden Nasenschleimhaut über etwa zwei Wochen an [3]. „Zu Beginn der Therapie litten die Teilnehmer mit allergischer Rhinitis insbesondere an Juckreiz in der Nase, Niesreiz, laufender Nase und trockener Nasenschleimhaut. Unter der Behandlung mit dem Dexpanthenol-haltigen Topikum besserten sich diese Kernsymptome jeweils signifikant (p < 0,001). Die stärksten Effekte wurden bei Juckreiz in der Nase sowie bei Niesreiz erzielt“, so Mösges [3]. Ein speziell für den patientenrelevanten Nutzen der topischen Therapie entwickelter Bewertungsmaßstab machte darüber hinaus deutlich, dass fast alle Teilnehmer (97,2%) von der Dexpanthenol-haltigen Salbe profitierten [3].

Gute Verträglichkeit, zufriedene Patienten

Fast alle Studienteilnehmer (98,9 Prozent; n = 1654) bewerteten die Verträglichkeit der Bepanthen® Augen- und Nasensalbe mit gut oder sehr gut. Da erstaunt es nicht, dass 94,5 Prozent der Befragten das Präparat im Falle einer erneuten Rhinitis wieder verwenden würden [3].

Quellen:

[1] Augustin M et al., Br J Dermatol 2011;165(4):865-873

[2] Augustin M et al., J Deutsch Dermatol Ges 2013;11(6):514-520

[3] 3 Feuerhahn J et al., Pharm Ztg. 2015;160:46-51

[4] Fachinformation Bepanthen® Augen- und Nasensalbe, Stand September 2013

Bayer Vital GmbH, Gebäude K56, 51366 Leverkusen, www.bepanthen.de

Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.