Foto: Burlingham – Fotolia.com

Der Krebspatient in der Apotheke

Das Problem Fatigue

Der Krebspatient in der Apotheke

Bei etlichen Krebstherapeutika gehört die Fatigue oder Erschöpfung zu den in der Fachinformation unter „Allgemeine Erkrankungen“ aufgelisteten Nebenwirkungen. Zudem kann sie durch die Krebserkrankung selbst hervorge­rufen werden, denn in manchen Fällen tritt sie auf, noch bevor die Krebserkrankung diagnostiziert ist und die Therapie begonnen hat [1]. Infolge der Verbesserungen der Krebstherapie in den letzten Jahrzehnten und durch die zunehmende Zahl von ehemaligen Patienten, die die Erkrankung und die Therapie langfristig überlebt haben („Cancer Survivors“) fällt darüber hinaus in der Versorgung eine neue, chronische Form der Fatigue auf. Sie ist als Langzeitfolge der Erkrankung und Therapie zu werten. | Von Frank Gieseler und Dorothee Dartsch

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement