DAZ aktuell

Ausschreibung gestartet

Produktion von Medizinalhanf

daz | Die dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untergeordnete deutsche Cannabisagentur hat am 8. April das Ausschreibungsverfahren zur Produktion von medizinischem Cannabis im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.
Foto: Jdubsvideo – Fotolia.com

Die europaweite Ausschreibung sieht den kommerziellen Anbau von Medizinalhanf durch Privatunternehmen vor. Interessenten können sich ab sofort auf der Vergabeplattform der Canna­bis­agentur beteiligen (Link via www.bfarm.de). Pharmazeutisches Cannabis soll gemäß der im Bundesanzeiger vom 6.6.2016 veröffentlichten Cannabis-Monografie produziert werden. Der Auftrag umfasst Anbau, Weiterverarbeitung, Lagerung und die Verpackung. In einem gestaffelten Losverfahren wird der Auftrag in zehn Lose aufgeteilt unter je zehn Bewerbern, die im Lieferzeitraum 2020 bis 2022 pro Jahr 200 kg liefern sollen. Pro Bewerber können maximal sieben Lose vergeben werden, die für einen Zeitraum von 65 Monaten die Lieferung gewährleisten sollen. Objektive Kriterien für die Auswahl der Bewerber werden unter anderem Referenzen über Anbau von Phytoarzneimitteln oder auch früher ausgeführte Aufträge des Bewerbers im Bereich Anbau, Verarbeitung und Lieferung von medizinischem Cannabis von mindestens 50 kg in den letzten drei Jahren sein. |

Das könnte Sie auch interessieren

Linksfraktion hakt bei Bundesregierung nach

6600 Kilo Cannabis ausgeschrieben

Cannabisagentur ist kein Zwischenlager für Medizinalhanf, sondern nur Kontrollorgan

„Im BfArM wird es kein Cannabis geben“

Vergabesenat untersagt BfArM die Erteilung eines Zuschlags für Anbau in Deutschland

Verspätet sich die Cannabis-Ernte?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.