Arzneimittel und Therapie

Kurz gemeldet: Mit Vemlidy gegen Hepatitis B – Aus für Proteleos – Dupilumab lässt Neurodermitiker hoffen – Entresto: Lagerbestände prüfen

Mit Vemlidy® gegen Hepatitis B

Tenofoviralafenamid war bislang nur zur HIV-Therapie in Kombination mit weiteren Virustatika zugelassen. Jetzt steht es unter dem Handelsnamen Vemlidy® zur Monotherapie der chronischen Hepatitis B bei Patienten ab 12 Jahren (Mindestkörpergewicht 35 kg) zur Verfügung. Tenofovir­alafenamid ist ein Prodrug, dessen aktiver Metabolit Tenofovirphosphat als reverser Transkriptase-Inhibitor sowohl die Replikation von HI- als auch von Hepatitis-B-Viren hemmt. Die gelben runden Filmtabletten von Vemlidy® enthalten 25 mg Wirkstoff und werden einmal täglich mit einer Mahlzeit eingenommen. Erbricht der Patient innerhalb einer Stunde nach Einnahme, ist die Gabe einer weiteren Tablette erforderlich. Bei gleichzeitiger Einnahme von P-Glykoprotein-Induktoren wie Rifampicin oder Johanniskraut kann die Plasmakonzentration von Tenofoviralafenamid sinken, bei Anwendung mit starken P-gp-Inhibitoren wie Itra- oder Ketoconazol steigen. Eine gleichzeitige Anwendung ist zu vermeiden.

Aus für Proteleos®

Der Vertrieb des umstrittenen Osteoporose-Therapeutikums Strontiumranelat (Proteleos®) wird zum 1. August 2017 weltweit eingestellt. Schon im Jahr 2014 hatte sich der Pharmakovigilanzausschuss (PRAC) der EMA für ein Ruhen der Zulassung ausgesprochen. Hintergrund waren schwere, teils lebensbedrohliche Nebenwirkungen wie thromboembolische Komplikationen und eine insgesamt ungünstige Nutzen-Schadens-Bilanz. Die EMA war dieser Empfehlung zwar nicht gefolgt, hatte jedoch die Indikation stark eingeschränkt. Die Diskussion um das Osteoporose-Therapeutikum und die Indikationseinschränkung haben die Zahl der behandelten Patienten stark sinken lassen, so dass der Hersteller Servier sich aus wirtschaftlichen Gründen zur Vertriebseinstellung gezwungen sieht.

Dupilumab lässt Neurodermitiker hoffen

In den USA ist mit Dupilumab (Dupixent®) das erste Biologikum zur Therapie der mittelschweren bis schweren atopischen Dermatitis zugelassen worden. Dupilumab ist ein monoklonaler Antikörper, der sich gegen Interleukin-4 und Interleukin-13 richtet. Damit greift er in Entzündungsprozesse ein, was in den Zulassungsstudien neben der Besserung des Hautzustandes auch zu einer Linderung des sehr quälenden Juckreizes führte. Durch den gezielten Eingriff in das Entzündungsgeschehen hofft man auf eine im Vergleich zur Corticoid-Therapie verträglichere Behandlungsoption. Ein Hürde könnte die Applikationsart sein: Dupilumab muss nach einer Therapieeinleitung durch den Arzt alle zwei Wochen durch den Patienten selbst subkutan injiziert werden. Eine Kombinationstherapie mit Corticosteroiden ist möglich. Die EU-Zulassung steht noch aus.

Entresto®: Lagerbestände prüfen!

Die Firma Novartis teilt mit, dass für ihr Herzmedikament Entresto® (Sacubitril/Valsartan) ein Erstattungbetrag festgelegt worden ist. Die Listung in der Lauertaxe wird gemäß § 130b SGB V am 15. April 2017 erfolgen. Es drohen Lagerwertverluste. Novartis möchte mit dieser Information den Apothekern die Gelegenheit geben, sich auf die Situation einzustellen, und fordert zu einer bedarfsgerechten Bestellung in diesem Zeitraum auf.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.