Prisma

Notch-1 als Faktor der Kanzerogenese

Manipulierte Gefäßzellen fördern das Krebswachstum

cae | Tumorzellen können die Endothelzellen benachbarter Blutgefäße so umprogrammieren, dass sie besser an den Blutstrom angeschlossen werden und sich schneller vermehren und ausbreiten können. Dabei spielt der Rezeptor Notch-1 eine wichtige Rolle.

Die Funktion von Endothelzellen hängt wesentlich von der intrazellulären Domäne des Rezeptors Notch-1 (N1‑ICD) ab, die nach ihrer Aktivierung und Komplexierung mit anderen Proteinen als Transkriptionsfaktor bestimmter Gene fungiert (vor genau 100 Jahren hat der Amerikaner Thomas Hunt Morgan das Gen für Notch im Zusammenhang mit anormalen Kerben (engl. notches) an den Flügeln der Fruchtfliege entdeckt).

Eine Arbeitsgruppe um Andreas Fischer am Deutschen Krebsforschungszentrum wies nun an Labormäusen mit malignem Melanom nach, dass Tumorzellen die N1‑ICD-Aktivität in benachbarten Endothelzellen steigern und damit selbst mehrere Bedingungen schaffen, die sie zur Vermehrung benötigen. So stoppen sie die Proliferation der Endothelzellen, worauf die Gefäßwand undicht wird und einzelne Tumorzellen sich absiedeln und in der Lunge Metastasen bilden können. Dabei hilft ihnen das vaskuläre Zelladhäsionsmolekül VCAM-1, das die manipulierten Endothelzellen verstärkt sezernieren. Zudem sezernieren sie auch Botenstoffe, mit denen sie neutrophile Granulozyten anlocken. Diese Immunzellen werden – wie erst seit wenigen Jahren bekannt ist – ebenfalls von Tumorzellen manipuliert, sodass sie das Tumorwachstum fördern.

In Experimenten mit gentechnisch veränderten Mäusen, in deren Endothelzellen der Notch-Signalweg aus­geschaltet war, trat das aggressive Tumorwachstum nicht auf. Die Gabe von Antikörpern gegen Notch-1 und VCAM-1 hatte bei Wildtyp-Mäusen den gleichen Effekt. Es dürfte allerdings schwer sein, aus den neuen ­Erkenntnissen ein Konzept für die Krebstherapie zu entwickeln, denn Notch-1 übt noch viele andere Funktionen aus, sodass seine Blockade gravierende Nebenwirkungen hätte. |

Quelle

Wieland E, et al. Endothelial Notch1 activity facilitates metastasis. Cancer Cell; Epub 23.2.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Thrombozyten ermöglichen die Metastasierung

Warum das Melanom so bösartig ist

Mechanismen der Krebsentstehung und Eingriffsmöglichkeiten

Zellen außer Kontrolle

Sauerstoff steigert die Immunreaktion

Mit O2 gegen Krebs

Muskelstammzellen

Signale für das Wachstum

Optogenetik gegen plötzlichen Herztod

Bei Blaulicht: Herzschlag normal

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.