Foto: robsonphoto – Fotolia.com

Schwangerschaft

Le scandale Dépakine

Wurde in Frankreich das teratogene Risiko von Valproat ignoriert?

In Frankreich ist ein mutmaßlicher Arzneimittelskandal in vollem Gange: Das Antiepileptikum Valproat (Dépakine®, Dépakote®) soll dort – entgegen anderslautender nationaler und europäischer Empfehlungen – in großem Ausmaß bei schwangeren Epilepsie-­Patientinnen und schwangeren Patientinnen mit bipolaren Störungen (BPS) angewandt worden sein und etliche Fehlbildungen, Schwangerschaftsabbrüche oder Totgeburten zur Folge gehabt haben. Patientinnen beklagen, nicht über das Fehlbildungsrisiko aufgeklärt worden zu sein. Die französische Opfervertretung APESAC spricht vom „Scandale de la Dépakine“. | Von Verena Stahl

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement