Gesundheitspolitik

Weitere Wünsche für das Pharmagesetz

Koalitionsfraktionen arbeiten an Änderungsanträgen zum Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz

BERLIN (ks) | Seit 2004 sind nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel im Grundsatz nicht mehr erstattungsfähig – Ausnahmen bestätigen die Regel. Möglicherweise könnten diese Ausnahmen künftig ausgeweitet werden. Im Rahmen des laufenden AMVSG-Gesetzgebungsverfahrens gibt es jedenfalls sogenannte Prüfbitten an das Bundesgesundheitsministerium (BMG), ob die Kostenübernahme nicht auch für andere Patientengruppen möglich ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.