Wirtschaft

Neuer Vorstand bei Stada

Barthold Piening sorgt für pharmazeutische Kompetenz

cha | Mit Dr. Barthold Piening als neuem Mitglied zieht pharmazeutische Kompetenz im Stada-Vorstand ein. Der Apotheker verantwortet künftig die Bereiche Produktion, Forschung und Entwicklung, Biotechnologie ­sowie Qualitätssicherung und -kontrolle.
Foto: Stada Arzneimittel AG
Apotheker Dr. Barthold Piening

Der Aufsichtsrat der Stada Arzneimittel AG hat laut Pressemeldung Dr. Barthold Piening mit Wirkung spätestens zum 1. Juli 2017 zum ordentlichen Mitglied des Vorstands berufen. Dessen zukünftige Ressorts Produktion, Forschung und Entwicklung, Biotechnologie sowie Qualitätssicherung und -kontrolle werden derzeit kommissarisch vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Matthias Wiedenfels sowie vom Vorstand Finanzen, Marketing und Vertrieb, Helmut Kraft, mitverantwortet.

Barthold Piening studierte in Kiel Pharmazie und promovierte dort anschließend in Pharmazeutischer Chemie. Darüber hinaus hat er ­einen Executive MBA der WHU Koblenz und der Northwestern University in Chicago. Piening war zuletzt Chief Operations Officer vom Schweizer Spezialisten für pharmazeutische Dosierungstechnologien Acino, zuvor war er u. a. in Führungspositionen bei Takeda und Nycomed tätig.

Zusammen mit der Verkündung des neuen Vorstands hat der Aufsichtsrat der Stada die Grundzüge eines neuen Vorstandsvergütungssystems vorgestellt. Dabei würden „die wesentlichen Kritikpunkte der Hauptversammlung 2016 aufgenommen“. So soll zukünftig eine „stärkere Kapitalmarktorientierung sichergestellt“ und die Vergütungsstruktur zugunsten höherer variabler Anteile verändert werden, „um die Erfolgsgebundenheit zu verstärken“. Der am 8. Juni 2017 stattfindenden Hauptversammlung wird das neue Vergütungssystem zur Billigung vorgelegt. |

Das könnte Sie auch interessieren

Bain und Cinven berufen Aufsichtsratsmitglieder

Neue Köpfe bei Stada

Führungsriege neu aufgestellt

Stühlerücken bei der Stada

Rebellion gegen Stada-Spitze

Weiterer Investor tritt auf den Plan

Bilanzpressekonferenz: Konzerngewinn gesunken, Mittelfrist-Prognose angehoben, Bieterwettbewerb läuft gut

Konzernumbau belastet die Bilanz der Stada

Finanzinvestoren wollen mehr Einfluss

Bain und Cinven streben Beherrschungsvertrag mit Stada an

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.