Wirtschaft

Edeka bleibt Marktführer

Umsatzsteigerung im Lebensmittelhandel geht zurück

ms | Die fünf größten Unternehmen erwirtschaften fast 80 Prozent des gesamten Umsatzes im Lebensmittelhandel. Allen voran die Edeka-Gruppe. Die Umsatzsteigerung des Marktes ging allerdings zurück. Auch das Wachstum der Drogeriemärkte fiel deutlich geringer aus als in der Vergangenheit.

Wie die Marktstudie „TOP-Firmen Edition 2017“ des Marktforschungsunternehmens Nielsen ergab, konnte der Lebensmittelhandel insgesamt den Umsatz 2016 nur leicht im Vergleich zum Vorjahr erhöhen. Während der Gesamtumsatz um 0,8 Prozent auf 237,7 Milliarden Euro wuchs, stieg der Food-Umsatz (Lebensmittel inkl. Drogerieware) um knapp 2,6 Prozent auf 196,9 Milliarden Euro. Die größten fünf Unternehmen decken 73,8 Prozent des Marktes ab. Führend dabei ist weiterhin die Edeka-Gruppe, die mit einem Umsatz von 54,8 Milliarden Euro nun einen Marktanteil von 23,0 Prozent besitzt, gefolgt von der Rewe-Gruppe mit 41,1 Milliarden Euro Umsatz und der Schwarzgruppe, deren Umsatz auf 37,4 Milliarden Euro gewachsen ist. Dahinter konnte sich die Aldi-Gruppe mit 28,3 Milliarden Euro Umsatz auf Platz 4 verbessern und hat damit die Metro-Gruppe überholt, die erneut einen Umsatzrückgang zu verzeichnen hat.

Drogeriemärkte wachsen langsamer

Weiterhin verzeichnen die Biohändler die vergleichweise stärksten Zuwächse – wenn auch der Umsatz 2016 nicht mehr so stark wie im Vorjahr stieg. Auch die Drogerieketten Rossmann und dm wiesen prozentual ein vergleichsweise hohes Wachstum im Jahr 2016 auf. So konnte sich dm um 6,6 Prozent und Rossmann um 5,4 Prozent steigern. Deutlich geringer legten Müller und Budnikowsky mit jeweils 1,5 Prozent Umsatzsteigerung zu. Bei allen Marktteilnehmern war die Umsatzsteigerung allerdings geringer als im vergangenen Jahr. Für das Geschäftsjahr 2017 zeigt sich die Branche leicht optimistisch. Laut Umfrage gehen die Unternehmen von einem Umsatzwachstum von 5,6 Milliarden Euro (2,4%) der gesamten Branche aus. Dabei pro­gnostizieren sie den Top-5-Unternehmen ein deutlich stärkeres Wachstum von 3,3 Prozent. |

Das könnte Sie auch interessieren

Ernst & Young-Studie analysiert die Top-21-Pharmaunternehmen / Hohe Ausgaben für Forschung und Entwicklung

Deutsche Konzerne schlagen internationale Konkurrenz

Pharmagroßhandel

AMNOG beutelt Anzag

Geschäftsjahr 2013 und Ausblick

Stada: Krim-Krise schafft Unsicherheiten

Januar bis September 2018

IQVIA: Rx-Versandhandel stagniert

Rx-Boni-Verbot spürbar – Drogeriegeschäft wächst

dm und zur Rose: Es läuft

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.