Wirtschaft

Verkauft Pfizer die OTC-Sparte?

cha/dpa | Ähnlich wie kürzlich der deutsche Pharmakonzern Merck, stellt nun der US-Pharma­konzern Pfizer Überlegungen zur Zukunft seiner Sparte mit rezeptfreien Medikamenten an.

Man prüfe „strategische Alterna­tiven“ für die Consumer Health Sparte, teilte das Unternehmen am vergangenen Dienstag mit. Erwogen werde die volle oder teilweise Trennung von der Sparte, entweder über eine Abspaltung, einen Verkauf oder auch eine andere Transaktion. In Deutschland vertreibt Pfizer die Produkte von Consumer Healthcare ausschließlich über Apotheken, bekannte Marken sind Spalt, Baldriparan, Centrum und Vitasprint. Nach eigenen ­Angaben gehört Pfizer Cosumer Healthcare zu den weltweit größten OTC-Anbietern und erwirtschaftete 2016 in mehr als 90 Ländern Umsätze von 3,4 Mrd. US-Dollar (2,9 Mrd. Euro). |

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinschaftsunternehmen soll weltweit Nr. 1 werden

GSK und Pfizer vereinen OTC

Patentverluste belasten Pharmakonzern

Pfizer: Weniger Gewinn

GSK übernimmt Gemeinschaftsunternehmen

Novartis gibt OTC ab

Gemeinsames OTC-Unternehmen von GSK und Pfizer

Otriven und Thermacare künftig unter einem Dach

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.