Wirtschaft

Rohertrags-Monitor August 2017

Absatzentwicklung bleibt unbefriedigend

ESSEN (hüs) | Die Handelsspanne für zulasten der GKV abgegebene verschreibungspflichtige Fertig­arzneimittel (Rx-FAM) ist weiter auf Talfahrt. Hatte sie im Januar 2017 noch 14,72% des Bruttoumsatzes betragen, so sank sie bis August um mehr als 0,9 Prozentpunkte auf 13,81%. Ohne die Erhöhung der BtM-Gebühr im Mai des Jahres hätte die Handelsspanne sogar nur bei 13,75% gelegen.

Noch dramatischer ist der Spannenverfall bei den privat verordneten Rx-FAM. Hier fiel die Handelsspanne von 17,74% (Januar 2017) um mehr als 1,3 Prozentpunkte auf 16,40% im August des Jahres.

Ursächlich für diese Entwicklung ist, dass der Durchschnittswert je zulasten der GKV abgegebener Rx-FAM-Packung von Januar bis August um rund 8,5% stieg. Bei den privat verordneten Rx-FAM fiel der Anstieg mit 9,9% sogar noch deutlicher aus.

Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres stieg der GKV-Umsatz mit Rx-FAM im August um 5,9%, bei den privat verordneten Rx-FAM sogar um 7,3%, und damit im Gesamtdurchschnitt um an­nähernd 6,1%. Mit diesem Umsatzzuwachs konnte die Absatzentwicklung nicht Schritt halten. Nicht zuletzt aufgrund der Zunahme an GKV-Versicherten um fast 863.000 (oder um gut 1,2%) stieg die Zahl der zulasten der GKV verordneten Rx-FAM von 47,9 Mio. Packungen auf 48,6 Mio. (oder um 1,5%). Bei den privat verordneten Rx-FAM war der Zuwachs (mit 0,6%) – trotz deutlich höher aus­gefallener Umsatzentwicklung – noch wesentlich ge­ringer.

Die in den ersten acht Monaten des Jahres unbefriedigende Absatzentwicklung in allen Marktsegmenten gibt Anlass, nach den Ursachen zu forschen. Gerade die Erkältungs- und Grippewelle zu Anfang des Jahres und die stetig zunehmende Zahl an GKV-Ver­sicherten hätten eine andere Entwicklung erwarten lassen. Besonders deutlich wird dieser Rückgang bei der Selbstmedikation; einer Stagnation des Umsatzes steht hier ein Absatzverlust von 2,6% gegenüber. Aber auch bei den privat verordneten Arzneimitteln (- 1,6%) und in der Freiwahl (- 1,9%) sind die Absatzverluste deutlich. |

Quelle: Insight Health
Rohertrag Handelsspanne der Apotheken mit verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln. Ausgeschrieben die Zahlen für August 2017.
Quelle: Insight Health
Absatz So viele Packungen haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat abgegeben. Ausgeschrieben die Zahlen für August 2017.
Quelle: Insight Health
Umsatz So viel haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat eingenommen. Ausgeschrieben die Zahlen für August 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Spanne ist deutlich zurückgegangen

Rohertrags-Monitor Juli 2017

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – März 2017

Rohertrags-Monitor

Vermehrter Beratungsbedarf bei niedrigen Preisen

Rohertrags-Monitor März 2018

Grippewelle sorgt für Plus

Rohertrags-Monitor Februar 2018

Die Handelsspanne bricht ein

Rohertrags-Monitor Juni 2018

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.