Gesundheitspolitik

Rx-Versandverbot: Union und Linke auf einer Linie

Antrag der Linksfraktion offenbart: Union und SPD haben noch nicht zueinander gefunden

BERLIN (ks) | Anfang vergangener Woche sorgte ein Kompromiss­vorschlag des SPD-Vize-Fraktions­vorsitzenden Karl Lauterbach zum Rx-Versandverbot für Aufsehen: Unter der Bedingung, dass Chroniker keine Zuzahlungen in der Apotheke mehr leisten müssen, zeigte sich der SPD-Politiker für das von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) verfolgte Verbot aufgeschlossen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.