Wirtschaft

Arznei-Pakete an Kinder?

DHL: allgemeine Hinweise auf Paketen werden ignoriert

wes | Werden Paketsendungen von Versandapotheken an Kinder ausgehändigt? Ein Fall aus Nordrhein-Westfalen sorgte unter Apothekern für Aufregung und wurde sogar auf dem Apothekertag diskutiert. Ja, die Paketzusteller ignorierten entsprechende Aufdrucke auf den Paketen, bestätigt nun ein DHL-Sprecher – außer der Versender zahlt extra.

Die „Ruhr Nachrichten“ hatten von einem Fall berichtet, in dem ein Neunjähriger ein Paket der Versandapotheke Medpex angenommen hatte. Da auf dem Paket stand, dass es sich um Arzneimittel handle, beschwerte sich der Vater – das Paket habe nicht an seinen Sohn ausgehändigt werden dürfen. Auch die ABDA kritisierte den Vorfall und verwies auf die verantwortungsvollere Arzneimittelabgabe durch die Apotheke vor Ort.

In einem Interview mit DAZ.online verteidigt ein DHL-Sprecher nun das Vorgehen des Paketboten. Der Vorwurf sei „nicht nachvollziehbar und auch nicht korrekt“, da die Zusteller Pakete grundsätzlich auch an Kinder aushändigen dürften. Dass auf dem Paket der Hinweis auf Arzneimittel stand, tue nichts zur Sache: „Grundsätzlich sind unsere Mitarbeiter angehalten, Aufdrucke auf Paketen, wie ‚nicht an Jugendliche abzugeben‘ oder auch ‚nicht werfen‘, ‚Vorsicht Glas!‘ etc. nicht zu beachten“, sagte der Sprecher. Im „Massengeschäft“ Paketzustellung müsse auf Standardisierung geachtet werden, kundenindividuelle Vorgaben könnten in einem hoch automatisierten Prozess nicht berücksichtigt werden.

Eine Lösung gäbe es für die Versender schon – nur kostet die eine Extra-Gebühr: DHL bietet verschiedene „Versandservices“ an, unter anderem eine „Alterssichtprüfung“, bei der der Zusteller kontrolliert, ob der Empfänger ein bestimmtes Mindestalter hat, oder „persönliche Übergabe“, bei der das Paket nur an den namentlich genannten Empfänger abgegeben wird. Beim Identcheck“ wird die Identitätskontrolle sogar dokumentiert.

Der DHL-Sprecher betont in dem DAZ.online-Interview, dass die Übergabe des Pakets aus Sicht des Logistikdienstleisters absolut korrekt abgelaufen sei – die Versandapotheke Medpex habe eben keine Altersüberprüfung gebucht. |

Das könnte Sie auch interessieren

Broschüre zum Rx-Versandverbot

Der Apothekenmarkt aus der Sicht von DocMorris

Broschüre soll Kandidaten für den Bundestag vom Rx-Versand überzeugen

DocMorris mischt sich in den Wahlkampf ein

Apotheker startet Testversand

Temperaturen im Päckchen erreichen 60 Grad

Arzneimittelzustellung

DHL-Drohnen im Alltagstest

Arzneimittel-Zustellung

Erster Testlauf für DHL-Drohne

Apotheker aus Schlitz verschickt Minimum-Maximum-Thermometer durch Hessen – es zeigt am Ende 60 Grad Celsius

Päckchen im Hitze-Stresstest

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.