Wirtschaft

Zuwächse bei der Apobank

Hoffen auf stabile Dividende

cha | Trotz der Niedrigzinspolitik konnte die Apobank im ersten Halbjahr 2017 ein stabiles Ergebnis einfahren und plant, wie in den Vorjahren eine Dividende von 4 Prozent auszuzahlen.

Die Apobank hat im ersten Halbjahr 2017 laut Pressemeldung einen stabilen Jahresüberschuss von 30,9 Mio. Euro erwirtschaftet. Das Betriebsergebnis vor Steuern lag bei 77,7 Mio. Euro und übertraf damit – obwohl niedriger als im Vorjahreszeitraum mit 77,8 Mio. Euro – die Erwartungen. Der Zuwachs bei Kunden und Mitgliedern war ungebrochen: Die Zahl der Kunden stieg von 415.700 auf 426.700, die Mitgliederzahl erhöhte sich von 109.680 auf 110.284.

Für das Gesamtjahr will die Apobank den Druck auf die Margen über ein „risikoadäquates Volumenwachstum im Kreditgeschäft“ mit ihren Privat- und Firmenkunden kompensieren und ihren Ertragsmix „zugunsten des provisionstragenden Geschäfts“ ausweiten. Dies soll einen „stabilen Jahresüberschuss“ sowie eine „konstante Dividendenzahlung“ ermöglichen. |

Das könnte Sie auch interessieren

ApoBank veröffentlicht Halbjahreszahlen

Mehr Kunden, mehr Kredite

ApoBank mit guten Zahlen für 2015 – Dividende von 4 Prozent vorgeschlagen

„Sehr erfreuliches“ Geschäftsjahr

Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020

ApoBank mit Halbjahresergebnis zufrieden

Halbjahreszahlen 2019

Apobank steigert Betriebsergebnis

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.