Wirtschaft

Fulminanter Börsenstart

Schweizer Galenica-Gruppe spaltet sich auf

wes | Seit Beginn des freien Handels am 7. April haben die Aktien der Schweizer Galenica Santé deutlich zugelegt. Mit dem erfolgreichen Börsenstart ist die Aufspaltung der Galenica-Gruppe in den Arzneimittelhersteller Vifor Pharma und den Logistik- und Apothekenkonzern Galenica Santé vollzogen.

Von einem „fulminanten Börsenstart“ spricht die Schweizer „Handelszeitung“: Obwohl Galenica Santé zwei Tage vor dem Börsengang Ausgabevolumen und Preisspanne erhöht hatte, gingen viele Investoren bei der Zuteilung leer aus. Das befeuerte den Kurs, der rasch von 39 auf 43 Schweizer Franken stieg. Die Einnahmen des Börsengangs, laut „Handelszeitung“ rund 1,95 Milliarden Franken (ca. 1,8 Mrd. Euro), sollen in die Pharma-Sparte Vifor fließen.

Mit dem Börsengang ist die Aufspaltung der Galenica-Gruppe vollzogen. Sie benennt sich in Vifor Pharma um. Bestehend aus dem Rx- und OTC-Hersteller Vifor, dem Joint-Venture Vifor Fresenius Medical Care Rhenal Pharma (VFMCRP), dem US-Biopharma-Unternehmen Relypsa und dem OTx-Hersteller OM Pharma, will Vifor Pharma zum „globalen Marktführer in den Bereichen Eisenmangel, Nephrologie und kardiorenale Therapien“ werden. Galenica Santé soll ab Mitte Mai nur noch Galenica heißen. Zu ihr ge­hören die Schweizer Apothekenketten bzw. -konzepte Amavita, Sunstore, Coop Vitality, Winconcept und Mediservice. Außerdem die Großhändler Galexis, Pharmapool und Unione Farmaceutica Distribuzione und weitere Töchter. |

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Post drängt in den Pharma-Großhandel

Thermo-Box gegen Galenica

Plus beim Schweizer Gesundheitsdienstleister

Galenica wächst mit Apotheken

Schweizer Galenica trotzt Preissenkungen

Mehr als 500 Apotheken

Frankreich verschärft Warnhinweise

Paracetamol: „Überdosierung = Gefahr“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.