Wirtschaft

Shop-Apotheke mit roten Zahlen

Aggressiver Wachstumskurs

ts | Die Shop Apotheke Europe setzt ihren aggressiven Wachstumskurs fort und strebt unverändert an, Europas führende Online-Apotheke zu werden.

Das Unternehmen sammelte zum einen bei seinem Börsengang vergangenen Herbst 100 Mio. Euro ein, zum anderen übernahm es im September 2016 die belgische Online-Apotheke Farmaline.

Die Expansion schlägt sich auch in der Bilanz nieder, die Shop-Apotheke nun für das vergangene Jahr vorgelegt hat. So wurde zwar der Konzernumsatz um über 41 Prozent auf 177,4 Mio. Euro gesteigert, aber die Verluste deutlich ausgeweitet. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen lag bei minus 9,1 Mio. Euro (Vorjahr: - 7,4 Mio. Euro), das Ergebnis nach Steuern bei minus 18,45 Mio. Euro (Vorjahr: - 10,55 Mio. Euro).

Im größten Einzelmarkt Deutschland wuchs der Umsatz um 26 Prozent auf 145,6 (Vorjahr: 115,7) Mio. Euro. Das Wachstum fand überwiegend in den internationalen Regionen – Österreich, Frankreich, Belgien, Niederlande, Spa­nien und Italien – statt. Für 2017 erwartet der Vorstand eine weitere deutliche Steigerung des Konzernumsatzes von 45 bis 55 Prozent. |

Das könnte Sie auch interessieren

Versender weist Konzernverlust von 14,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2019 aus

Shop Apotheke: 33 Prozent mehr Umsatz

Quartalsbilanz der Shop Apotheke Europe

Mehr Umsatz, aber noch immer Verluste

Geschäftsenwicklung in den ersten 3 Quartalen

Stada: Deutschland schwächelt, Russland boomt

Mehr als 5 Millionen Kunden bei DocMorris / 31 Prozent Marktanteil im Versand

Zur Rose überspringt Milliardenschwelle

Shop Apotheke wächst auch im Rx-Bereich

Dickes Umsatzplus

Halbjahreszahlen 2019: Trotz Umsatzsteigerung befindet sich das Ergebnis tief in den roten Zahlen

Shop Apotheke Europe: 2020 endlich mit Gewinn?

Shop Apotheke Europe

Mehr Umsatz, mehr Verlust

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.