Wirtschaft

Keine Übernahme geplant

Alliance dementiert Gerüchte

MONACO (wes) | Walgreens Boots Alliance (WBA) plant keine Übernahme des deutschen Pharma­großhändlers Phoenix.

 Entsprechende Gerüchte seien „kompletter Unsinn“, erklärte der bei WBA für die internationalen Großhandelsaktivitäten verantwortliche Juan Guerra gegenüber der AZ. Aktuell sei weder ein Zu- noch ein Verkauf in Deutschland geplant. Die immer wieder auftretenden Gerüchte in dieser Richtung entbehrten jeder Grundlage.

In den vergangenen Wochen war das Gerücht aufgekommen, dass WBA an einer Übernahme des deutschen Marktführers Phoenix interessiert sei. Um ein Verbot durch das Kartellamt zu verhindern, so weitere Gerüchte, könnte WBA seine bisherige deutsche Großhandelstochter Alliance Healthcare Deutschland (die frühere Anzag) an die zum US-Pharmahändler McKesson gehörende Celesio (Gehe) verkaufen. Der Plan hätte gut zum bisherigen Vorgehen von WBA-Chef Stephano Pessina gepasst, der durch geschickte Zukäufe und Fusionen den weltgrößten Pharmagroßhändler WBA geformt hat.

Phoenix hatte die Spekulationen ebenfalls dementiert. |

Das könnte Sie auch interessieren

Walgreens Boots Alliance/Phoenix

Steht Europa der Mega-Apotheken-Deal bevor?

Hartnäckige Gerüchte um Pläne des Walgreens-Chefs

Liebäugelt Pessina mit Phoenix?

WBA und Phoenix verhandeln über Spartentausch

Tausch der Giganten?

Fünf Chefs in sechs Jahren

Wolfgang Mähr wird neuer Alliance-Chef

Walgreens Boots Alliance und Phoenix wollen offenbar Großhandel gegen Apotheken tauschen

Europaweiter Mega-Deal im Pharmahandel?

Pharmagroßhandel

Phoenix meldet Rekordjahr

Walgreens Boots Alliance

Apothekenkette Boots schwächelt

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.