Wirtschaft

Die dicksten Pharma-Fische

Die Umsatz-Spitzenreiter 2016

ts/az | Die Umsätze der weltweit größten Pharma- und Biotechkonzerne sind im vergangenen Jahr im Durchschnitt zwar erneut gestiegen, das Wachstum hat sich aber verlangsamt. Zudem zeigt sich, dass der Preisanstieg von Arzneimitteln offenbar nachgelassen hat.

Nach einem Ranking des US-Branchenmediums Fierce Pharma lag Johnson & Johnson mit einem Umsatz von 71,89 (2015: 70,04) Mrd. US-Dollar auf Platz eins, gefolgt von Pfizer mit 52,82 (2015: 48.85) und Roche mit 50,11 (2015: 47,70) Mrd. Dollar. Als einziges deutsches Unternehmen hat es Bayer mit einem Umsatz von 25,27 Mrd. Dollar in die Top 15 geschafft. Bemerkenswert ist, dass der durchschnittliche Umsatzanstieg der weltweit 15 größten Pharma-Unternehmen mit vier Prozent gegenüber den Vorjahren vergleichsweise verhalten ausfiel. Fierce Pharma kommt zu dem Schluss, dass sich der seit Langem anhaltende Trend zu immer höheren Arzneimittelpreisen und Profiten allmählich abschwächen könnte. Vier der 15 untersuchten Unternehmen wiesen im vergangenen Jahr denn auch sinkende Umsätze aus, nämlich Novartis, Sanofi, Gilead Sciences und AstraZeneca. |

Das könnte Sie auch interessieren

Johnson & Johnson saniert die Stadtkasse

Unerwarteter Geldsegen für Neuss

„Big-Biopharma“ investiert 100 Milliarden in F&E

Biotech-Forschung boomt

Welche Innovationen sind vielversprechend?

Blockbuster in Startlöchern

Die weltweit umsatzstärksten Arzneimittel 2013

Die Top 10

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.