Prisma

„Pharmazeut unter den Mikroben“

Streptomyces ist Mikrobe des Jahres 2016

cae | Die Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) hat die Bakteriengattung Streptomyces zur „Mikrobe des ­Jahres 2016“ gewählt.
Foto: Hildgund Schrempf, Osnabrück

Streptomyceten sind Bakterien, die – wie Pilze – ein Mycel bilden.

Streptomyceten leben vor allem im ­Boden, wo sie Pflanzenreste zersetzen. Dabei entsteht das flüchtige Geosmin, das dem Waldboden den typischen Geruch verleiht. Für die Pharmazie sind Streptomyceten als Produzenten von Arzneistoffen von größtem Interesse. So liefern sie rund 70 Prozent der therapeutisch einsetzbaren Antibiotika (u. a. Streptomycin, Tetracycline, Vancomycin). Auch bei anderen Arzneistoffgruppen sind ihre Produkte gut vertreten. Hier eine kleine Auswahl: Fungizide (Amphotericin B, Nystatin), Antiparasitika (Avermectine) und Zyto­statika (Actinomycin D, Dauno-, Doxo-, Epirubicin). Bemerkenswert ist, dass viele dieser Verbindungen farbig sind, meistens gelb, manchmal orange oder rot, was auch bei der Namensgebung eine Rolle spielte, z. B.: Aureomycin®, Flavofungin, …rubicin (s. H. Roth in DAZ 2012, Nr. 18, S. 85). Doxorubicin erhielt wegen seiner Farbe und (!) seiner potenziellen Nebenwirkungen den Spitznamen „red devil“. Die Ent­deckung von Wirkstoffen in Streptomyceten und ihre Entwicklung zu Arzneistoffen wurde zweimal mit einem Nobelpreis belohnt: 1952 für das Streptomycin aus Streptomyces griseus(Selman Waksman) und 2015 für die Avermectine aus S. avermitilis (Satoshi Ōmura und William Campbell). |

Das könnte Sie auch interessieren

Medizin-Nobelpreis 2015 geht an drei Parasitenforscher

Noble Naturstoffe

Eine Bilanz der Jahre 2014 bis 2018

Chirale versus achirale Arzneistoffe

Kommensales Bakterium synthetisiert Lugdunin

Ein Antibiotikum aus der Nase

Antibiotisch wirksame Sulfadixiamycine

Sulfonamide aus der Natur

Flüchtlinge bringen ausgerottete Infektionskrankheiten zurück

Neue Mitbewohner, alte Krankheiten

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.