... auch DAZ noch

Zitate der Woche

„Geld kann man letztlich drucken, Fachkräfte nicht.“

Prof. Dr. Fritz Beske, beim 40-jährigen Jubiläum der Interessengemeinschaft der Heilberufe in Schleswig-Holstein

· · ·

„Damit die Kosten im Arzneimittelbereich nicht weiter davonlaufen, muss zum einen an den bewährten Instrumenten wie Festbeträge, ­Rabattverträge, Herstellerabschlag und Preismoratorium festgehalten werden. Zudem ist ein ‚AMNOG 2.0‘ fällig.“

Ulrike Elsner, Vorsitzende des vdek, sieht Handlungsbedarf im Bereich der Arzneimittelversorgung

· · ·

„Die Mütter und Väter des AMNOG hatten vor allem im Sinn, die Versorgung mit Innovationen zu verbessern.“

Henning Fahrenkamp, BPI-Hauptgeschäftsführer, anlässlich einer Forderung des vdek nach einem „AMNOG 2.0“

· · ·

„Die einzige wirksame Behandlung der aktinischen Keratose ist frühes Sterben. Aber das ist kein sinnvolles Therapieprinzip.“

Dr. med. Paul Scheidegger, auf dem pharmaDavos

· · ·

„Bei diesem Thema sage ich den Männern immer: ‚Schnauze halten!‘“

Prof. Dr. Schubert-Zsilavecz zum Thema Flibanserin und „weibliche Unlust“, auf dem pharmaDavos

Das könnte Sie auch interessieren

PharmaDavos: Teilnehmer und Organisatoren sehr zufrieden

Jünger und familiärer

Fortbildungswoche lockt im zweiten Jahr über 280 Apotheker in die Bündner Berge

pharmaDavos etabliert sich

Verband der Ersatzkassen

vdek fordert AMNOG 2.0.

Vdek für paritätische GKV-Beiträge, AMNOG 2.0 und Abschmelzen der Liquiditätsreserve

Ersatzkassen fordern Sparmaßnahmen

PharmaDavos: Fortbildungen, Standespolitik und Rahmenprogramm

Ein junger pharmazeutischer Kongress

Der PharmaDavos-Kongress lockt zum dritten Mal in die höchstgelegene Stadt der Alpen

Fortbildung im Hochgebirge

Ländliche Regionen attraktiver machen

Bundesregierung lobt „Apotheke 2.0“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.