Prisma

Höhere Überlebensrate bei Herzinfarkt

Sterberate bei unter 50-Jährigen auf ein Drittel gesunken

cae | Eine seit 1980 in Dänemark durchgeführte prospektive Kohortenstudie ergab, dass bei Erwachsenen unter 50 Jahren die Überlebenschancen nach einem Herzinfarkt enorm gestiegen sind.

Die dänischen Krankenhäuser haben von 1980 bis 2009 laut eigenen Angaben 21.693 Patienten unter 50 Jahren (Ø 45 J.) wegen eines Herzinfarktes behandelt. Der Vergleich der Sterberaten in der ersten Dekade (1980 – 1989) und der dritten Dekade (2000 – 2009) dieses Beobachtungszeitraums spiegelt sowohl den Fortschritt der Medizin als auch den Segen des geringeren Zigarettenkonsums wider. Dabei haben die Autoren differenziert, in welchem Abstand nach dem Infarkt der Tod eingetreten war:

  • 1 – 30 Tage: 12,5% (1980er-Jahre) versus 3,2% (2000er-Jahre),
  • 31 – 365 Tage: 5,1% versus 1,6%,
  • 1 – 10 Jahre: 24,2% versus 8,9%.

Verglichen mit der dänischen Gesamtbevölkerung war die Sterblichkeit der letzten Gruppe in den 1980er-Jahren fünfmal so hoch, in den 2000er-Jahren nur noch gut doppelt so hoch.

Auffällig ist der fortbestehende Unterschied zwischen den Geschlechtern: In den Nuller-Jahren war das Sterbe­risiko der Frauen etwa 1,7-mal so groß wie das der Männer. |

Quelle

Schmidt M, et al. Long-Term Survival Among Patients With Myocardial Infarction Before Age 50 Compared With the General Population: A Danish Nationwide Cohort Study. Circ Cardiovasc Qual Outcomes 2016;9(5):523-31

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.