Apotheke und Markt

Glückliche Gewinner

Salus Medienpreis 2016 verliehen

Foto: Salus

Der Naturarzneimittelhersteller Salus ehrt seit 2010 journalistische Arbeiten, die sich kritisch mit Risiken und Auswirkungen der Agro-Gentechnik auseinandersetzen oder der Frage nachgehen, welche Chancen eine ökologische und gentechnikfreie Landwirtschaft der Umwelt bietet. Anfang Oktober wurden nun die Preis­träger des Salus Medienpreises 2016 vorgestellt. In diesem Jahr teilen sich zwei Gewinner den Hauptpreis: Volker Barth vom WDR mit dem Beitrag „Gift im Acker – Glyphosat, die unterschätzte Gefahr?“ und der Schrot & Korn-Redakteur Leo Frühschütz für „Die Preise lügen“. Einen Sonderpreis erhielt zudem Jens Brehl für seinen eingereichten Beitrag „Regionale Biolebensmittel – Gesundes und Köstliches aus Fulda, Rhön, Vogelsberg und Nord­hessen“. Der Nachwuchspreis ging an Tobias Chmura vom Bayerischen Rundfunk, für seinen Beitrag „Bio für alle – Traum oder Wirklichkeit“. Zu guter Letzt wurde der Otto-Greither-Sonderpreis bekannt gegeben, der an Anja Banzhaf für ihr Buch „Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen“ ging.

Salus Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 24, 83052 Bruckmühl, www.salus.de

Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Engagement von Salus

Salus-Medienpreis 2014

Acht Gewinner beim achten Salus-Medienpreis

Mut machen statt belehren!

Gewinner ausgezeichnet

Salus Medienpreis 2013

Engagement von Salus

Medienpreis 2018 verliehen

Nachhaltigkeit aus Tradition

Auszeichnung für Salus

Gelenk-Aktiv Bio-Hagebutten-Tonikum

Für die Gelenke

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.