Apotheke und Markt

Erst Schnupfen, dann Husten – oder umgekehrt

ELOM-080 hilft bei Infekten der United Airways

gmc | Ein Entzündungsprozess in den oberen beziehungsweise in den unteren Atemwegen kann oft auf die gesamten Atemwege übergreifen. Meist setzt die Infektion oben an und geht dann tiefer – ein sogenannter Etagenwechsel findet statt. Ein umgekehrter Wechsel von unten nach oben – also erst Husten, dann Schnupfen ist jedoch auch nicht selten. Daher spricht man auch von den „United Airways“, da die Atemwege eine barrierefreie Einheit bilden. Das pflanzliche Spezialdestillat ELOM-080 (GeloMyrtol® forte) ist in jedem Fall eine gute Empfehlung – sowohl bei akuten als auch bei chronischen Atemwegsinfekten.

Das Spezialdestillat aus rektifiziertem Eukalyptus-, Süßorangen-, Myrten- und Zitronenöl verfügt über mukolytisches, sekretolytisches sowie sekretomotorisches Potenzial und verbessert dadurch die mukoziliäre Clearance – den Selbstreinigungsmechanismus der oberen und unteren Atemwege.

Foto: Pohl-Boskamp

Wissenschaftlich fundiert

Das Phytopharmakon ist nicht nur seit Jahrzehnten bewährt, sondern auch wissenschaftlich umfangreich untermauert: Über 100 präklinische und 27 klinische Studien belegen seine Wirksamkeit und Verträglichkeit. So dokumentiert eine pharmakokinetische Studie nach Einnahme von GeloMyrtol® forte einen deutlichen Anstieg der Sekretausscheidung [1]. Unter Zuhilfenahme der Hochgeschwindigkeits-Videomikroskopie konnte überdies optisch verifiziert werden, dass ELOM-080 die Zilienschlagfrequenz des respiratorischen Epithels konzen­trationsabhängig signifikant steigert [2]. Das Präparat erhöht nicht nur die ziliäre Schlagfrequenz, sondern aktiviert auch die Freisetzung von Chlorid-Ionen. Diese ziehen Wasser mit, verflüssigen das Sekret und verbessern dadurch die Fluidität des Mukus – ein dualer Effekt, der die mukoziliäre Clearance um 46 Prozent erhöht [3].

Ein Phytopharmakon für die gesamten Atemwege

Zusätzlich zur Verbesserung der mukoziliären Clearance verfügt das Spezialdestillat über bronchospasmolytisches [4], antioxidatives [5], antimikrobielles [6] und antiinflammatorisches [7] Potenzial. In Summe sorgt diese multifaktorielle Wirkweise bereits nach der ersten Einnahme für spürbar mehr Luft in den Atemwegen. Da GeloMyrtol® forte als einziges Phytotherapeutikum zur Behandlung akuter und chronischer Bronchitiden und Sinusitiden zugelassen ist, kann es für Infekte der gesamten United Airways empfohlen werden.

Eine sichere Empfehlung bei Sinusitis ...

Die Apothekenkunden profitieren ­direkt von der multifaktoriellen Wirkung. So verbesserten sich in einer placebokontrollierten Studie zur akuten Sinusitis unter GeloMyrtol® forte alle typischen Beschwerden einer Nebenhöhlenentzündung deutlich: Kopfschmerzen, Schmerzen beim Bücken, Nervenaustrittspunkt-Druckschmerz, Sekretmenge und -viskosität sowie die Nasenatmung [8]. Überdies ist das ­Präparat, wie die Studie zeigt, eine sinnvolle Zusatzmedikation für all jene ­Patienten, denen aufgrund einer bak­teriellen Infektion ein Antibiotikum ­verordnet wurde. Und auch bei chro­nischen Krankheitsverläufen ist ELOM-080 empfehlenswert: In einer Untersuchung wurde bei bis zu 80 Prozent der Patienten mit chronischer ­Sinusitis nach zehn Behandlungstagen Beschwerdefreiheit erzielt [9].

... und bei Bronchitis

Die klinische Relevanz des Phytotherapeutikums bei akuter Bronchitis verdeutlicht unter anderem eine multizentrische, placebokontrollierte Studie [10]. Dabei zeigte sich, dass die Anzahl der Hustenanfälle pro Tag im Vergleich zum Ausgangswert in der ELOM-080-Gruppe nach einer Woche signifikant um 62,1 Prozent zurückgegangen war – verglichen mit einem Rückgang um 49,8 Prozent in der Placebo-Gruppe. Wegen der positiven Ergebnisse bei chronischer Bronchitis wurde ELOM-080 sogar als einziges natürliches Mukopharmakon in einem systematischen COPD-Review der Cochrane Collaboration berücksichtigt [11].

Quellen

 [1] Behrbohm H, et al. Laryngo. Rhino. Oto. 1995;74(12):733-737

 [2] Begrow F, et al. Adv. Ther. 2012;29(4):350-358

 [3] Lai Y, et al. Am. J. Rhinol. Allerg. 2014;28(3):244-248

 [4] Beuscher N. Arzn.-Forsch. 1998;48(10):985-989

 [5] Grassmann J, et al. Arzn.-Forsch. 2000;50(2):135-139

 [6] Bomblies L, Sonnenschein R. Ergebn. Verlag; 2005;42-43

 [7] Cao L, et al. Arzn.-Forsch. 2011;61(12):685-692

 [8] Federspil P, et al. Laryngo. Rhino. Oto. 1997;76(1):23-7

 [9] Laszig R. Ergebn. Verlag; 2005;73-76

[10] Gillissen A, et al. Acute Bronchit. Drug Res. 2013;63(01):19-27

[11] Poole P, et al. The Cochrane database of systematic reviews. 2015;7:Cd001287

Journalisten-Workshop „GelomMyrtol® forte: Luft für die United Airways“. 23. September 2016, Hamburg, veranstaltet von der G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren

Wissenschaftlich belegt – die Wirkweise von GeloMyrtol® forte

Multifaktorieller Ansatz

Therapie mit GeloMyrtol® forte reduziert die Symptome

Unterstützung bei COPD

Relevanz der Phytotherapie im COPD-Management

Gute Zusatzempfehlung ELOM-080

GeloMyrtol® forte befreit spürbar ab der ersten Kapsel

Akute Atemwegsinfekte ab den ersten Anzeichen behandeln

Gelomyrtol® forte bei akuten Atemwegsinfekten

Signifikant weniger Hustenattacken

Die Wirkformel für freies Atmen:

Dualer Effekt von GeloMyrtol® forte

Wie Myrtol die mukoziliäre Clearance steigert

Mit Doppel-Effekt zum Therapieerfolg

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)