... auch DAZ noch

Zitate der Woche

„Apotheker sind verpflichtet, den Medikationsplan auf Wunsch eines Patienten zu aktualisieren, wenn sich die Medikation ändert.“

Pressestelle des Bundesgesundheitsministeriums, zur Beteiligung der Apotheker am Medikationsplan, auf Twitter

· · ·

„Aha, jetzt haben wir es schriftlich, obwohl es schon vorher bekannt war, wir sind nun verpflichtet auf Wunsch der Patienten ... Wie soll das juristisch gefasst werden, müssen wir nun protokollieren und in mehrfachen Kopien zur nächsten Betriebsprüfung unsere Ausführungen schriftlich niederlegen?“

Kommentar von Heiko Barz auf DAZ.online zur Meldung „Hermann Gröhe (CDU): ‚Medikationsplan ist ein großer Schritt nach vorn‘“

· · ·

„Wir haben uns vorgenommen, Probleme zu lösen. Und eine Aufhebung des Fremd- und Mehr­besitzverbotes löst keine Probleme, es ist eine Phantomdebatte.“

Daniel Föst, Generalsekretär der FDP Bayern, widerspricht seinem Parteikollegen Fischbach und meint, dass es im Apothekenmarkt derzeit keinen Handlungsbedarf gibt; im DAZ.online-Interview

· · ·

„In Wirklichkeit geht es darum, die Wahlfreiheit der Ärzte und Apotheken zu erhalten. Bestehende Lieferbeziehungen sollen geschützt werden. Darum werden die Ausschreibungen der Krankenkassen verteufelt.“

Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, sieht in der Diskussion um angeblich fehlende Patientenrechte durch die Zyto-Verträge ein Ablenkungsmanöver; im DAZ.online-Interview

Das könnte Sie auch interessieren

Wie es mit dem Medikationsplan weitergeht

Schon digitaler als gedacht

Interview zum Medikationsplan

Spahn: Apotheker stärker einbinden

Im Fokus: Patienteninformation

Valsartan-Spitzentreffen im BMG

Bundeseinheitlicher Medikationsplan

Apotheker und Ärzte sind sich einig

Bezahlung für Medikationsplan

Ärzte wollen Honorare für Apotheker-Aufgaben

Wie der Apotheker beim Medikationsplan zum Statisten wurde

Zerplatzte Träume

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.