Schwerpunkt Hilfsstoffe

Immer gut Puffern

Spagat zwischen Stabilität und Verträglichkeit

Foto: Stefan Richter - Fotolia.com
Von Andreas Ziegler | Viele Ausgangsstoffe dürfen nur in bestimmten pH-Bereichen rezeptiert werden. Daher ist im Rahmen der Plausibilitätsprüfung zu evaluieren, inwieweit die rezeptierbaren pH-Bereiche der Ausgangsstoffe untereinander sowie mit dem pH‑Wert der Grundlage bzw. des Lösungsmittels übereinstimmen. Sollte der Wirkstoff im pH-Bereich der Zubereitung nicht ausreichend wirksam bzw. chemisch stabil sein oder sollten Hilfsstoffe ihre Funktion (z. B. Konservierung) nicht mehr erfüllen können, muss die Rezeptur entsprechend angepasst werden. Neben starken bzw. mittelstarken Säuren bzw. Basen werden als pH-Korrigenzien auch Pufferlösungen eingesetzt, die in diesem Beitrag beleuchtet werden sollen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.