... auch DAZ noch

Zitate der Woche

„Ich war 25, als 1971 die Preisbindung fiel. Mir war damals klar: Ich muss billig verkaufen. [...] Die bestehende Branche war damals innerhalb kürzester Zeit kaputt. Die kleine Drogerie mit Theke war innerhalb von 20 Jahren weg.“

Der Erfinder des Drogeriemarkts, Dirk Roßmann, in der „Lebensmittel-Zeitung“ zu den Auswirkungen des Wegfalls der Preisbindung

· · ·

„Unser Gesundheitswesen steht finanziell auf einem sicheren Fundament. Notwendige Leistungsverbesserungen sind mit Augenmaß geschehen.“

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zu den GKV-Überschüssen

· · ·

„#CETA Leider noch vieles offen. Arzneimittelsicherheit würde wahrscheinlich unsicherer, Medizinprodukte umgekehrt. Auswirkungen voll unklar.“

Karl Lauterbach (SPD), auf Twitter, zu den erwarteten Konsequenzen des geplanten Freihandelsabkommens CETA auf das Gesundheitswesen

· · ·

„Eine Schwelle bei 250 Millionen Euro würde bedeuten, dass von den 36 neuen Wirkstoffen, die im letzten Jahr zugelassen wurden, nur drei unter diese Regelung gefallen wären. Das ist ein bisschen wenig.“

Christoph Straub, Barmer GEK-Chef, fordert eine Absenkung der geplanten Umsatzschwelle von 250 Mio. Euro auf 50 Mio. Euro

· · ·

„Jens Spahn: Der Mann, der Merkel als Kanzler ersetzen könnte“

Vorschlag der englischen Zeitung „The Guardian“ für den ehemaligen Gesundheitspolitiker Spahn

Das könnte Sie auch interessieren

Draußen Proteste, drinnen Protokoll

EU und Kanada unterzeichnen Handelspakt Ceta

Deutsches Gesundheitswesen

Grüne stellen Regierung Fragen zu TTIP

Auswirkungen auf deutsches Gesundheitswesen

Regierung bleibt bei TTIP schwammig

Belgien einigt sich

Ceta kurz vor dem Ziel

Antragsberatung „Grundlagen der Berufsausübung“

Woher und wohin mit Daten?

Bundesweite Demonstrationen

Apotheker protestieren gegen TTIP und CETA

Apothekenreform, Spahn-Rede, E-Rezept

Der Deutsche Apothekertag in den Medien

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.